Medisports Network

Die neue SWIMFREAK BOX ist da! Mit neuem Handtuch, Pullover und Schmuck für Schwimmer! Nur hier: Jetzt 40€ sparen

 

(01.08.2019) Trotz WM-Trubel und Reisestrapazen hat sich Sarah Köhler zum Auftakt der Deutschen Meisterschaften in Berlin die Butter nicht vom Brot nehmen lassen. Gut eine Woche, nachdem sie bei den Weltmeisterschaften in Südkorea Silber über die 1500m Freistil holte, sicherte sie sich heute unangefochten den nationalen Titel über diese Strecke.

In 16:03,35 Minuten blieb sie zwar fast 15 Sekunden über dem Deutschen Rekord, den sie in 15:48,83 Minuten im WM-Finale von Gwangju aufgestellt hatte. Ihre Konkurrentinnen Celine Rieder (16:34,82) und Jeannette Spiwoks (16:39,58) hielt sie damit aber um mehr als eine halbe Minute hinter sich.

"Das war deutlich entspannter als bei der WM", erklärte Köhler nach dem Rennen. "Dafür, dass wir eine Woche nach der WM sind, bin ich recht zufrieden." Um ihre heutige Leistung einzuordnen: Für Köhler war es nach den beiden WM-Rennen die drittschnellste Zeit der Saison. Außer ihr konnte aus dem Kreis der deutschen Schwimmerinnen nur die einstige Weltmeisterin Hannah Stockbauer jemals in diesen Bereich vorstoßen. Köhler krault dies nun mittlerweile mit halb gezogener Handbremse.

Eine Zeit konkrete hätte sie sich mit Trainer Bernd Berkhahn überhaupt nicht vorgenommen. "Ich sollte mich ein bisschen auf die Technik konzentrieren", meinte die noch mit den Reisestrapazen ringende Köhler. Nach der Rückkehr nach Deutschland am Montagnachmittag gab es nur zwei Nächte im eigenen Bett, bevor es weiter ging zu den Deutschen Meisterschaften. "Der Jetlag ist derzeit eigentlich das, was mich am meisten killt", so Köhler. "Ich hab ein bisschen mehr Probleme mit der Umstellung als auf dem Hinweg."

Viel Zeit zum Ausruhen bleibt ihr auch in Berlin nicht. In den kommenden Tagen steigt die Open-Water-Team-Weltmeisterin noch über die 200, 400 und 800m Freistil ins Becken.

Die Ergebnisse der weiteren Finals vom ersten Wettkampftag der Deutschen Meisterschaften 2019 gibt es hier: Schwimm-DM: 16-jährige Giulia Goerigk feiert ersten Meistertitel

Die wichtigsten Links zur Schwimm-DM 2019

Bilder der Schwimm-DM 2019: Thesportpicturepage