Medisports Network

WM-News präsentiert von Smit Sport - Anzüge und Equipment für Schwimmer!

(25.07.2019) Es wird ein intensiver Finalabschnitt für die deutschen Schwimmer bei der WM 2019. Franziska Hentke und Philip Heintz greifen nach den Medaillen. Im Kampf um die Finalplätze wollen sich Marco Koch und Christian Diener durchsetzen. Zum Abschluss greifen dann noch die Damen der 4x200m-Freistilstaffel an. Wir berichten wieder LIVE über die Schwimm-WM 2019:

13:02 Uhr: 200m Schmetterling (w) FINALE - mit Franziska Hentke

Franzi geht von Bahn 2 als fünftschnellste Schwimmerin ins Rennen. Gestern meinte sie, sie sei sich noch nicht ganz sicher, warum bei ihr im Halbfinale keine 2:07er Zeit herausgesprungen ist. Wir werden sehen, ob sie eine Antwort darauf gefunden hat. 

Es reicht hauchdünn nicht für eine Medaille! Hentke wird Vierte – in 2:07,30 Minuten. Es siegt Boglarka Kapas aus Ungarn in 2:06,78 Minuten. Die beiden US-Damen Hali Flickinger (2:06,95) und Katie Drabot (2:07,04) holen sich Silber und Bronze. Es lag wohl an der dritten Bahn. Dort fiel sie mit 33,03 Sekunden im Vergleich zur Konkurrenz etwas ab. Auf den letzten Metern konnte sie sich dann nicht mehr ganz an ihre Konkurrenten heranschwimmen. Man sieht ihr die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. 

.

13:11 Uhr: 100m Freistil (w) - Halbfinale

Cate Campbell steht Sarah Sjöström gegenüber auf der Startbrücke. Was haben die beiden Schwimm-Ikonen heute schon im Halbfinale zu bieten?

Schwedens Superstar Sjöström gewinnt das Rennen gegen Campbell in 52,43 Sekunden. Diese kommt mit 52,71 Sekunden als Zweite an die Wand. 

Halbfinale Nr. Zwei: Australien macht das Rennen! In 52,77 Sekunden wird Emma McKeon Erste in diesem Semifinale.

Freya Anderson (GBR) darf sich als letzte Dame über die Qualifikation für das Finale freuen. Die Endrunde ist mit ihrer Zeit von 53,31 Sekunden zu. 

.

13:22 Uhr: 100m Freistil (m) - FINALE

Caeleb Dressel gilt als Favorit über diese Strecke. Doch Kyle Chalmers auf Bahn 5 war gestern ebenfalls stark unterwegs.

Dressel wendet in 22,29 als Erster.

Das war ne knappe Kiste! Dressel machte es am Ende noch einmal spannend. Doch in 46,96 Sekunden gewinnt er trotz harter letzter Meter die Goldmedaille in neuem Amerikanischen Rekord! Kyle Chalmers aus Australien gewinnt Silber (47,08). Fast hätte er den US-Mann noch abgefangen auf den letzten Metern. Vladislav Grinev aus Russland schwimmt in 47,82 Sekunden zu Bronze. 

.

It's victory ceremony time! Leider findet die Ehrung der Schmetterling-Damen ohne die Magdeburgerin Hentke statt.

.

13:37 Uhr: 50m Rücken (w) - FINALE

Caroline Pilhatsch aus Österreich überraschte gestern mit neuem Landesrekord. Sie geht hier als Sechste ins Rennen. 

Olivia Smoliga heißt die neue Weltmeisterin! In 27,33 Sekunden gewinnt die US-Dame mit neuem Amerikanischen Rekord vor Etienne Medeiros aus Brasilien (27,44). Daria Vaskina wirkt überrascht. Man möchte zu ihr sagen: "Ja, du hast wirklich Bronze gewonnen!". Die Russin wird Dritte in 27,51 Sekunden. Die Österreicherin Pilhatsch bestätigt ihre Zeit von gestern fast und wird mit 27,78 Sekunden Siebte.

.

13:44 Uhr: 200m Brust (m) - Halbfinale - mit Marco Koch

Bevor der Darmstädter Marco Koch ins Wasser springen darf, folgt zunächst der erste Halbfinal-Lauf. 

1:00,89 Sekunden heißt die Zwischenzeit von Andrew Wilson auf Bahn sechs. Das ist schneller als Weltrekord-Angang!

Doch er muss dem Tempo Tribut zollen. Mit neuem Championship Rekord gewinnt ein anderer. Anton Chupkov aus Russland holt sich in 2:06,83 Minuten die Bestzeit. 

Der mutige Amerikaner Wilson wird aber mit Rang zwei belohnt. Er schlägt eine halbe Sekunde unter seiner Bestzeit in 2:07,86 Minuten an. 

.

Lauf Nummer Zwei. Heißt es morgen im Finale "Marco macht mit"? Koch startet von Bahn 5.

Nach 150 Metern liegt er auf dem dritten Rang. 

Weltrekord! Matthew Wilson stellt den Weltrekord von Ippei Watanabe ein! In 2:06,67 Minuten schwimmt sich ein Australier in die Kopfzeile eines jeden 200m Brust-Meldeergebnisses. 

Koch wird in 2:08,28 Minuten Fünfter in seinem Lauf. Das reicht am Ende knapp als Achter für den Einzug ins Finale. Er war wohl überrascht, dass der Australier neben ihm so stark war.

.

Es folgt die Siegerehrung der Freistil-Sprinter. Das ist die dritte Medaille des US-Amerikaners Caeleb Dressel bei dieser WM.

.

14:05 Uhr: 200m Lagen (m) - FINALE - mit Philip Heintz

Wird es jetzt etwas mit der ersten WM-Medaille für den Heidelberger? Im letzten Jahr hatte er die Schwimmbrille für drei Monate an den Nagel gehängt. Seit Januar ist er wieder back in the pool und es läuft bisher überraschend gut für ihn! Sein Auftritt mit 1:56,95 Minuten sah stark aus, doch maximal ausbelastet hat er sich auch noch nicht. Wir sind gespannt was jetzt noch möglich ist. 

Nach der Schmetterling-Distanz ist Heintz auf Rang sechs.

55,56 Sekunden nach der Rückendistanz. 

Jetzt kommt die Bruststrecke. 

Schon wieder nur Rang Vier. In 1:56,86 Minuten fehlen ihm zehn Hundertstel zu Chase Kalisz, dem Drittplatzierten (1:56,78).

Daiya Seto aus Japan siegt in 1:56,14 Minuten. Der Europameister Jeremy Desplanches aus der Schweiz wird Vize-Weltmeister mit 1:56,56 Minuten.

.

Die Rückenschwimmerinnen werden geehrt.

.

14:21 Uhr: 200m Brust (w) - Halbfinale

Die Titelverteidigerin, Yuliya Efimova startet gleich im ersten Lauf. Tatjana Schoenmaker aus Südafrika geht von der Mittelbahn ins Rennen.

Nach 150m führt Efimova das Feld an (1:44,28).

50m später steht sie wieder ganz oben auf der Anzeigetafel. In 2:21,20 Minuten sollte Efimova sicher eine Runde weiter sein.

Tatjana Schoenmaker schwimmt ebenfalls sehr gut auf – in 2:21,79 Minuten sogar mit neuem Afrika-Rekord!

.

Sydney Pickrem (aus ... richtig, Kanada) gewinnt den zweiten Halbfinal-Lauf in 2:23,11 Minuten. Der Lauf ist insgesamt deutlich langsamer. 

Mit 2:24,18 Minuten ist das Finale zu.

.

14:35 Uhr: 200m Rücken (m) - Halbfinale - mit Christian Diener

Im zweiten Lauf der Bahn 6 sehen wir den Mann aus Potsdam, Christian Diener. 

Es ist Evgeny Rylov, der sich im ersten Lauf durchsetzten kann. In 1:55,48 Minuten schwimmt er souverän dem Feld davon. 

.

Christian Diener läuft hinter den Block. Seine Bestzeit (1:56,27) würde reichen für das Weiterkommen. Heute morgen war er mit 1:57,61 Minuten noch etwas davon entfernt. Aber es war auch nur der Vorlauf.

Er wendet nach 50m als Dritter.

Nach 150m ist er immer noch Dritter. Was kann er auf der letzten Bahn?

Mit 1:57,33 Minuten reicht es gerade so nicht! Er wird Neunter! Es fehlen sieben Hundertstel zu Platz acht!

.

14:47 Uhr: 4x200m Freistil (w) - FINALE - mit Foos / Pietruschka / Gose / Bruhn

Die Deutschen Damen haben ihre Besetzung zu heute morgen nicht verändert. Reva Foos geht als Startschwimmerin für das Damenquartett ins Rennen. 

Ariarne Titmus aus Australien fliegt voran: 1:54,27 Minuten!

Kein guter Start für die DSV-Damen! Reva kommt in 1:59,81 Minuten als Siebte an die Wand. Das ist deutlich unter ihren Möglichkeiten!

Isabell Gose geht auf ihre Meter.

Die Amis jetzt nach der starken Leistung von Katie Ledecky (1:54,61) vorn.

Isabel Gose präsentiert sich in 1:57,99 Minuten in einer sehr guten Form! Die Leipzigerin Marie Pietruschka ist nun im Wasser. 

Die USA führt nach 600m mit – vielleicht sehen wir sogar einen neuen Weltrekord, aber die Australierinnen kämpfen ebenfalls ganz vorn mit!

Nach 1:59,04 Minuten kommt Marie Pietruschka an die Wand. Das ist etwas schneller als heute morgen.

Das wird ein Weltrekord!

Jawoll! Die Australierinnen machen das Ding! 7:41,50 Minuten ist die neue Weltbestmarke! Sie schlagen sogar die eigentlich favorisierten US-Amerikanerinnen, die ebenfalls unter der Weltrekordmarke geblieben sind! In 7:41,87 Minuten sichern sie sich so die Silbermedaille und einen neuen Amerikanischen Rekord!

Die deutschen Damen kommen abgeschlagen auf Position sieben an. Annika Bruhn, die Schlussschwimmerin schwamm am Ende 1:58,79 Minuten, was für das Team eine Gesamtzeit von 7:55,63 Minuten bedeutet. Diese Zeit ist zwar langsamer als noch heute im Vorlauf (7:54,30), doch die Mädels scheinen dennoch zufrieden zu sein mit ihrem Abschneiden in diesem WM-Finale. Immerhin: Bei den Olympischen Spielen oder der vergangenen WM haben es die Mädels nicht in die Endrunde geschafft!

.

Natürlich werden nun noch die Sieger über die 200m Lagen und der Staffel geehrt. Danach ist dann aber auch Schluss für heute. Einen schönen Tag und wir sehen uns morgen!

.

Die Links zur Schwimm-WM 2019 

WM-Bilder: Alibek Käsler / swimsportnews