Medisports Network

(10.07.2019) Einmal Silber und einmal Bronze haben die deutschen Schwimmer bei der Universiade in Neapel (Italien) mittlerweile auf dem Konto. Es fehlt also nur noch eine Goldplakette zum kompletten Medaillensatz. Für diese könnte heute die Kölnerin Jessica Felsner sorgen.

Über die 50m Freistil qualifizierte sie sich in 25,01 Sekunden mit der schnellsten Zeit des Halbfinals für den Endlauf und darf dort nun auf der Favoritenbahn vier starten. Dass sie auch unter die 25er-Marke schwimmen kann, stellte Felsner in dieser Saison bereits mehrfach unter Beweis. Ihre Bestleistung steht bei 24,72 Sekunden.

In den Finals am Dienstag schlug Nadine Laemmler über die 50m Rücken in 28,61 Sekunden auf dem sechsten Platz an. Ebenfalls im Einsatz war die deutsche Herrenstaffel über die 4x200m Freistil. In 7:19,09 Minuten landeten Max Nowosad, Fynn Minuth, Henning Mühlleitner und Felix Ziemann auf dem siebten Platz. Über die 200m Schmetterling belegte Kathrin Demler im Halbfinale in 2:13,15 Minuten Rang zehn.

Die Universiade-Champions 2019 vom Dienstag:

  • 800m Freistil: Waka Kobori (JPN), 8:34,30
  • 100m Schmetterling: Shinnosuke Ishikawa (JPN) / Egor Kuimov (RUS), beide 52,05
  • 200m Freistil: Gabby DeLoof (USA), 1:57,62
  • 50m Rücken: Silvia Scalia (ITA), 27,92
  • 200m Rücken: Austin Katz (USA), 1:55,65
  • 50m Brust: Kirill Prigoda (RUS), 26,99
  • 4x200m Freistil: USA, 7:09,77