Medisports Network

(08.03.2019) Mit starken Leistungen sind die deutschen Teilnehmer in das Pro Swim Meeting in Des Moines (USA) gestartet. Alexander Kunert sorgte mit seinem Sieg über die 200m Schmetterling für ein Achtungszeichen.

In 1:57,80 Minuten ließ er der Konkurrenz keine Chance und lieferte eine für den frühen Saisonzeitpunkt sehr vielversprechende Leistung ab. Im Vorlauf war er in 1:57,36 Minuten sogar noch ein wenig schneller gewesen.

Auch Marius Kusch war bereits in den Vorläufen gut drauf. Über die 100m Freistil lieferte er hier in 48,95 Sekunden die schnellste Zeit des Feldes ab. Im Finale konnte er diese Leistung nicht ganz bestätigen und landete in 49,19 Sekunden beim Sieg von Blake Pieroni (48,91) auf dem dritten Platz. Die Spitzenleistung über diese Strecke gab es übrigens im B-Finale: Hier schlug der Weltmeister Caeleb Dressel in 48,71 Sekunden als Erster an.

Über die 100m Brust gelang Nils Wich-Glasen der Sprung in den Endlauf. Nach einer Zeit von 1:01,03 Minuten im Vorlauf belegte er im Finale in 1:01,56 Minuten Platz acht. Den Sieg sicherte sich hier US-Youngster Michael Andrew in starken 59,70 Sekunden vor dem Briten James Wilby (59,91). Kurz darauf entschied Andrew auch die 50m Rücken in 24,94 Sekunden für sich.

Stark präsentierte sich auch Hali Flickinger, die über die 200m Schmetterling mit einer Zeit von 2:07,10 Minuten glänzte. Über die 100m Brust der Damen schwamm Annie Lazor in 1:06,66 Minuten eine neue Weltjahresbestzeit. Die 400m Freistil dominierten die beiden Chinesinnen Bingjie Li (4:03,29) und Jianjiahe Wang (4:05,28).

Links zum Thema: