Medisports Network

(21.02.2019) Mit fünf deutschen Rekorden und drei WM-Qualifikanten haben Deutschlands paralympische Schwimmer beim Jahresauftaktwettkampf in Berlin den erste Schritt in die richtige Richtung in eine ungewisse WM-Saison getan. Nach der Absage der Weltmeisterschaften in Malaysia, zu der Sportlern aus Israel die Einreise nicht gewährt werden sollte, zeigten die Brandenburger Spitzensportler, auf was es wirklich ankommt: Auf sportliche Leistungen, auch wenn der Zeitpunkt des Saisonhöhepunktes noch offen ist.

Für neue Deutsche Rekorde sorgten Gina Böttcher, die gleich drei Bestmarken und zudem zwei WM-Normen knackte, sowie Tom Meixelsberger und Verena Schott, die sich ebenso wie Peggy Sonntag für die Weltmeisterschaften qualifizierte. Wann sich die Schwimmer auf der internationalen Bühne beweisen dürfen, steht derweil noch nicht fest.

Das Internationale Paralympische Komitee ist aktuell auf der Suche nach einem neuen Ausrichter für die Weltmeisterschaften 2019. Mehr Infos dazu gibt es hier: Paralympisches Komitee entzieht Malaysia Schwimm-WM 2019

Die Rekordschwimmer vom Wochenende:

  • Gina Böttcher (SC Potsdam):
    • Deutscher Rekord 50m Freistil Startklasse S4
    • Deutscher Rekord 100m Freistil Startklasse S4
    • Deutscher Rekord 50m Schmetterling Startklasse S4
    • WM Norm 50m Freistil, 50m Rücken
  • Tom Meixelsberger (BPRSV):    
    • Deutscher Rekord 50m Brust Startklasse SB8
  • Verena Schott (BPRSV):
    • Deutscher Rekord 50m Rücken Startklasse S6
    • WM Norm 100m Rücken, 100m Brust
  • Peggy Sonntag (BPRSV): 
    • WM Norm 50m Schmetterling Startklasse S5