Medisports Network

(02.02.2019) Der erste von drei Wettkampfabschnitten der 1. Bundesliga im Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS) liegt hinter uns und bei den Herren machen die Aufsteiger von der Neckarsulmer Sport-Union wie erwartet den Titelverteidigern vom SV Würzburg das Leben schwer.

Mit 9.844 Punkten haben die Neckarsulmer derzeit 173 Zähler Vorsprung auf die Vorjahressieger. Kräftig Punkte sammelten dabei unter anderem Fabian Schwingenschlögl über die 100m Brust (0:58,07 - 878) oder auch der ukrainische Gastschwimmer Sergiy Frolov über die 1500m Freistil (14:52,84 - 856). Auch die SG Frankfurt (9.464) ist vorn mit dabei. Für sie sorgte Marco Koch über seine Paradestrecke 200m Brust in 2:03,74 Minuten (922) für die bisher stärkste Einzelleistung des DMS-Tages.

Bei den Damen hingegen liegen die Würzburgerinnen (9.541) auf Kurs in Richtung Titelverteidigung. Die ungarischen Zugänge um Zsuzsanna Jakabos sorgen immer wieder dafür, dass das Team in der Breite weit vorn landet. Die besten Einzelleistung lieferten für die Würzburger mit Leonie Beck (400m Freistil - 4:02,43 - 905) und Lea Boy (800m Freistil - 8:30,95 - 825) aber zwei Stammkräfte ab. Dahinter rangieren die Teams des SV Nikar Heidelberg (9038) und der SG Frankfurt (8.845)

Die Links zur 1. DMS-Bundesliga 2019: