Medisports Network

(16.12.2018) Im vergangenen Jahr lieferte Andreas Wiesner bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften mit Siegen über die 50, 100 und 200m den perfekten Hattrick über die Rückenstrecken ab. Nun steht er kurz davor, dieses Kunststück zu wiederholen.

Bei der Kurzbahn-DM 2018 gewann er in den zurückliegenden Tagen bereits die 100 und 200m Rücken. Heute brachte er im Vorlauf in 24,40 Sekunden die schnellste Zeit über die 50m Rücken ins Becken. Ein Selbstläufer wird die Titelverteidigung im Endlauf aber nicht. Die für das A-Finale qualifizierten Athleten trennte im Vorlauf nur eine gute halbe Sekunde.

Bei den Damen schickt sich Nadine Laemmler an, ihr glanzvolles Comeback fortzusetzen. Nachdem sie am Freitag die 100m Rücken gewann, geht sie heute nach ihrer Vorlaufleistung von 27,42 Sekunden auch als Favoritin ins Sprintfinale.

Über die 100m Lagen hat Franziska Weidner die Chance, sich ihren dritten Titel in Berlin zu sichern. Die in den USA lebende Mittelfränkin war in 59,99 Sekunden am Vormittag die schnellste und hat bereits durch ihre Siege über die 100m Brust und 200m Lagen Selbstbewusstsein getankt. Bei den Männern lieferte Christian vom Lehn in 54,55 Sekunden in den Vorläufen die Bestzeit ab.

In den Finals über die 400m Freistil starten die Schwimmer aus Würzburg auf der Favoritenbahn vier. Leonie Beck, die gestern bereits die 1500m Freistil gewann, war in 4:07,18 Minten bei den Damen am Morgen die Schnellste. Ihr Teamkollege Sören Meißner (3:49,02) tat es ihr bei den Herren gleich. Über die 200m Brust kamen die Vorlaufbestzeiten von Michelle Lambert (2:27,64) und Ruben Reck (2:10,06).

Die wichtigsten Links zur DKM Schwimmen 2018 in Berlin: