Medisports Network

(03.12.2018) Kurz bevor es zu den Weltmeisterschaften nach China geht, haben Italiens Spitzenschwimmer bei den offenen nationalen Kurzbahnmeisterschaften in Riccione noch einen starken Formtest hingelegt. Dabei überzeugte unter anderem der Olympiasieger Gregorio Paltrinieri.

Über die 1500m Freistil stellte er in 14:25,08 Minuten eine neue Weltjahresbestleistung auf. Damit verdrängte er den Ukrainer Mykhailo Romanchuk (14:27,93) von der Spitze des globalen Rankings und setzte sich auch vor Florian Wellbrock (14:29,27). Im Sommer hatte das Trio über diese Strecke bei der Schwimm-EM in Glasgow gemeinsam auf dem Podest gestanden, damals aber mit Wellbrock an Rang eins. Bei den Kurzbahn-Weltmeisterschaften wird der Magdeburger allerdings im Gegensatz zu Paltrinieri und Romanchuk nicht mit dabei sein.

Auch Federica Pellegrini fliegt mit guten Vorleistungen im Gepäck nach China. Die Weltmeisterin gewann nicht nur die 100m Freistil (52,81) sondern war auch wieder auf ihrer Paradestrecke 200m Freistil unterwegs und in 1:55,31 Minuten eine Klasse für sich. Auf der internationalen Bühne wollte sie dieses Event eigentlich nicht mehr schwimmen, bei der Kurzbahn-WM reist sie allerdings als Titelverteidigerin an - mal schauen, ob sie noch einmal über die 200m Freistil angreift.

Neben den beiden Olympiasiegern glänzten in Riccione auch einige Rekordschwimmer. Über die 100m Lagen stellte Marco Orsi in 51,57 Sekunden eine neue nationale Bestmarke auf. Der erst 17-jährige Thomas Ceccon sorgte über die 200m Lagen in 1:53,26 Minuten für einen neuen italienischen Rekord und zudem einen neuen Junioren-Europarekord.

Weitere nationale Bestmarken kamen von Silvia Scalia über die 50m Rücken (26,67) und Margherita Panziera über die 200m Rücken (2:01,56).