Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Schwimm-EM 2014 wird präsentiert von Speedo

(22.08.2014) In fünf Finals geht es heute bei der Schwimm-Em 2014 um die Titel. Dabei könnten heute einige Rekorde wackeln. Über die 100m Schmetterling könnte Sarah Sjöström mit einem Europa- oder sogar Weltrekord überraschen. Die Italiener Detti und Paltrinieri haben den Europarekord über die 800m Freistil im Visier und die Dänin Rikke Möller Pedersen könnte über die 200m Brust ihre Weltbestmarke angreifen.


800m Freistil (m): Detti und Paltrinieri auf Rekordjagd

Erst im April überraschte der 19-jährige Italiener Gabriele Detti mit einem neuen Europarekord über die 800m Freistil. Gemeinsam mit seinem Landsmann Gregorio Paltrinieri könnte er im heutigen EM-Finale erneut eine Rekordmarke anpeilen. Doch die beiden sind nicht allein. Pal Joensen von den Faröer Inseln kann im Kampf um den Titel ebenfalls ein Wörtchen mitreden. Die anderen Finalteilnehmer sind bei der Medaillenvergabe eher Außenseiter.

200m Brust (w): Rikke Möller Pedersen peilt den Weltrekord an

Schon mehrfach schwamm die Dänin Rikke Möller Pedersen in diesem Jahr Zeiten von 2:19 Minuten über die 200m Brust und damit in den Bereich ihres bei der WM im vergangenen Jahr aufgestellten Weltrekordes. Bisher schwamm sie sich locker durch Vorlauf und Halbfinale und sah steht so aus, als hätte sie noch viel Luft für Verbesserungen. Wir sind gespannt, wie viel mehr bei ihr noch drin ist. Alles andere als Gold wäre eine Überraschung.
Hinter ihr kämpfen die Spanierinnen Maria Garcia Urzaunqui und Jessica Vall Montero sowie die Russin Vitalia Simonova um die weiteren Podestplätze.

100m Freistil (m): Italien, Frankreich oder Russland?

Drei Nationen sind im Finale über die 100m Freistil jeweils doppelt vertreten: Sowohl Frankreich, Russland als auch Italien schicken jeweils zwei Athleten ins Rennen. Jeder von ihnen hat das Zeug zum Medaillengewinner und vielleicht sogar Europameister. Leicht favorisiert ist hier der Franzose Florent Manaudou.

100m Schmetterling (w): Sjöström schwimmt nächstem Titel entgegen

Nach den 50m Schmetterling und den 100m Freistil will Sarah Sjöström nun auch über die 100m Schmetterling Gold holen. Die Vorzeichen stehen gut. Bisher sah keine andere Athletin so aus, als könne sie die Super-Schwedin gefährden. Sjöström verzichtete heute sogar auf ihren Start über die 200m Freistil, über die sie ebenfalls als Goldchancen gehabt hätte, um sich voll auf die 100m Schmetterling zu konzentrieren. Möglicherweise liebäugelt sie sogar mit ihrem 2009 aufgestellten Europarekord (56,06) oder dem Weltrekord von US-Star Dana Vollmer (55,98). Die Favoritinnen auf die Podestplätze hinter ihr sind Jeanette Ottesen aus Dänemark und die Niederländerin Inge Dekker.

4x100m Freistil mixed: Vier Team schwimmen um drei Medaillen

Das ist schon erstaunlich: Mehr als 50 Nationen nehmen an der EM teil, für die Mixedstaffel über die 4x100m Freistil haben sich jedoch nur vier Mannschaften gemeldet. Russland, Frankreich und Italien dürften die Medaillen unter sich ausschwimmen. Auch die Türkei ist gemeldet, um in den Kampf um die Podestplätze eingreifen zu können, dürfte hier jedoch das Personal fehlen. Man darf sich wundern, warum keine weiteren Nationen diese Chance auf eine EM-Medaille nutzen wollen.

Halbfinals: Diener, Glania, Deibler und Feldwehr schwimmen um die Finaltickets

Für die deutschen Schwimmfans dürften vor allem die heutigen Halbfinals spannend werden. Vier DSV-Athleten kämpfen hier um den Einzug in die EM-Endläufe. Über die 100m Schmetterling sollte Steffen Deibler keine Probleme damit haben, sich für das Finale zu qualifizieren. Christian Diener und Jan-Philip Glania liegen über die 200m Rücken auf Finalkurs. Über die 50m Brust wird es für Hendrik Feldwehr eine enge Kiste. Um den Einzug in den Endlauf zu packen, muss er sich noch ein wenig strecken.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-EM 2014

Bild: Alibek Käsler