Medisports Network

(15.08.2014) Schlag auf Schlag geht es weiter mit unserem Ausblick auf die Schwimm-EM 2014 in Berlin. Diesmal widmen wir uns den Schmetterlingstrecken der Damen. Auch hier könnte eine DSV-Schwimmerin glänzen.


50m Schmetterling: Vorhang auf für Sarah Sjöström

(Finale am 19. August) Vor wenigen Wochen zauberte Sarah Sjöström über die 50m Schmetterling einen Fabelweltrekord ins Wasser und sorgte damit für die beeindruckendste Leistung seit dem Ende der Ära der Ganzkörperanzüge. Sollte sie diese Leistung in Berlin auch nur ansatzweise bestätigen, ist ihr Gold sicher.

Dahinter wird es einen spannenden Kampf um die weiteren Podestplätze geben. Die dänische Weltmeisterin Jeanette Ottesen Gray nimmt es mit UK-Star Fran Halsall und Oranje-Sprinterin Inge Dekker auf. Mit dabei ist auch eine alte Bekannte: Therese Alshammar wird in Berlin im Alter von 36 Jahren ihr Comeback geben. Schon bei der EM 2002 holte die Schwedin in der Bundeshauptstadt EM-Gold. Außenseiterchancen könnte zudem die Französin Melanie Henique haben.

100m Schmetterling: Kommt Ottesen an Sjöström ran?

(Finale am 22. August) Auch über die 100m Schmetterling ist Sarah Sjöström die Titelfavoritin. Derzeit führt sie hier die Weltrangliste an. In Schlagdistanz über diese Strecke ist jedoch Jeanette Ottesen Gray, die Sjöström durchaus ein wenig ärgern könnte
Die weiteren Medaillenkandidatinnen sind Inge Dekker, die Britinnen Siobhan-Marie O’Connor und Jemma Lowe oder auch die Italienerinnen Ilaria Bianchi und Elende di Liddo. Titelverteidigerin Ingvild Snildal aus Norwegen hat mittlerweile die Schwimmbrille an den Nagel gehangen und wird in Berlin nicht dabei sein.
Aus den Reihen des DSV qualifizierte sich Alexandra Wenk über die 100m Schmetterling für die EM. In den Kampf um die Medaillen wird sie wahrscheinlich nicht eingreifen können. Für einen Platz im Finale wird sie ihre Saisonbestleistung sicher etwas steigern müssen.

200m Schmetterling: Hentke will die Top-Stars ärgern

(Finale am 24. August) Am letzten Tag der EM 2014 steht das Finale über die 200m Schmetterling auf dem Plan. Die Schwimmfans dürfen sich auf einen spannenden Kampf zwischen Vize-Weltmeisterin Mireia Belmonte und Ungarns Superstar Katinka Hosszu freuen. Auch Belmontes Team-Kollegin Judit Ignacio lieferte in diesem Jahr bereits eine Spitzenzeit nach der anderen ab. Doch sollte eine der Favoritinnen patzen, lauert dahinter ein enges Feld an Verfolgerinnen, die sich Hoffnungen auf eine EM-Medaille machen.
Unter ihnen ist auch DSV-Schwimmerin Franziska Hentke, die zuletzt mit persönlichen Bestleistungen glänzen konnte. Kann sie diese noch ein wenig steigern, ist sie in der Lage, die Favoritinnen ein wenig zu ärgern. Weitere Medaillenkandidatinnen sind die Britinnen Jemma Lowe und Aimee Willmott oder auch die Italienerin Stefania Pirozzi.

Einen Ausblick auf die Schwimm-EM 2014 gibt es auch in unserem neuen swimsportMagazine! Die Zeitschrift kann hier versandkostenfrei bestellt werden.