Medisports Network

(12.08.2018) Der Wiesbadener Christian Reichert hat die sechste Station der FINA Marathon World Series im kanadischen Lac Mégantic für sich entschieden. Nach 1:56:52,5 Stunden setzte er sich über de 10km-Strecke im Zielanschlag gegen den Italiener Dario Verani durch. Bronze ging an den Brasilianer Fernando Ponte.

"Nach der langen Pause bin ich froh, das geschafft zu haben", erklärt Reichert, der im Juni auf das in Portugal stattfindenden Qualifikationsrennen für die Europameisterschaften in Schottland verzichtete. Der Grund: Am selben Tag erblickte seine zweite Tochter das Licht der Welt. Während die Freiwasser-Kollegen derzeit bei der EM im Loch Lomond auf Medaillenjagd sind, nutzte Reichert so seine Chance auf der anderen Seite des Atlantik.

Insgesamt war es bereits der sechste Podestplatz für die deutschen Schwimmer auf der World Series, wie die Weltcup-Reihe im Freiwasser seit diesem Jahr heißt. Zuletzt gewann der 1500m-Europameister Florian Wellbrock das 10km-Rennen im Balaton.