Medisports Network

(06.06.2018) Der Deutsche Schwimm-Verband wird mit elf Athleten bei den hochkarätig besetzen Mara Nostrum Tour Meetings in Canet-en-Roussillon (09./10.06.; Frankreich) und Barcelona (13./14.06.; Spanien) an den Start gehen. Dies gab der DSV auf seiner Website bekannt.

Neben EM-Teilnehmern wie Jenny Mensing, Lisa Graf oder Damian Wierling wird auch Marco Koch dem DSV-Team angehören. Der Darmstädter hatte sich bis zum Ende des Qualifikationszeitraums am 30. April nicht für die Europameisterschaften im Sommer qualifizieren können, darf aber trotzdem noch auf ein EM-Ticket hoffen.

Bundestrainer Lambertz erklärt vor Kurzem, es gebe durchaus die Möglichkeit, Athleten, die im Rahmen der Deutschen Meisterschaften vom 19. bis 22. Juli mit außergewöhnlichen Leistungen glänzen, noch für die EM nachzunominieren. „Marco oder auch Christian vom Lehn wollen noch auf den EM-Zug aufspringen. Sie gehören zu den Sportlern, die die DM mit 100-prozentigem Fokus ansteuern und dort versuchen werden, mit deutlichen Steigerungen ihrer Saisonbestleistungen das ein oder andere Achtungszeichen zu setzen“, so Lambertz.

Die Meetings in Canet und Barcelona wolle Koch zum Formaufbau hin zu den Deutschen Meisterschaften nutzen. Auch für die weiteren zehn DSV-Athleten betrachtet Lambertz die Wettkämpfe, bei denen u.a. US-Star Missy Franklin ihr Comeback nach fast zweijähriger Pause geben wird, als „geeignete Tools für Athleten, die eigene Form auf ein bestmögliches Level anzuheben.“

Die für die Mare Nostrum Tour nominierten DSV-Schwimmer:

weiblich (6): Lisa Graf (Neukölln), Laura Riedemann (nur Canet; Halle/Saale), Reva Foos (Darmstadt), Jenny Mensing (Wiesbaden), Johanna Roas (nur Canet; München), Annika Bruhn (nur Barcelona; Neckarsulm)

männlich (5): Christian Diener (Potsdam), Fabian Schwingenschlögl (Neckarsulm), Marco Koch (Darmstadt), Henning Mühlleitner (nur Barcelona; Neckarsulm), Damian Wierling (nur Barcelona; Essen)