Medisports Network

(09.05.2018) Der Schwimm-Weltverband FINA hat Details zum Qualifikationsprozedere zu den Olympischen Spielen 2020 veröffentlicht. Daraus geht auch hervor, dass bei den Wettbewerben in Tokio in zwei Jahren voraussichtlich weniger Schwimmer an den Start gehen werden, als es 2016 noch in Rio de Janeiro der Fall war.

Damals wurde die Zahl der Beckenschwimmer wie schon vier Jahre zuvor bei den Wettbewerben 2012 in London auf 900 Athleten begrenzt. Diese Quote sinkt nun bei den Olympischen Spielen 2020 voraussichtlich auf 878 Sportler. 

Die Anzahl der Beckenschwimmer, die pro Nation bei den Wettbewerben maximal an den Start gehen können, steigt hingegen leicht. 2016 waren es je bis zu 26 Damen und Herren. 2020 werden maximal je 28 Männer und Frauen pro Land bei den Pool-Wettbewerben antreten dürfen. 

Links zu Thema: