Medisports Network

(10.03.2018) Der Kurzbahn-Weltrekordhalter Marco Koch hat beim Golden Tour Meeting in Paris souverän seine Paradestrecke 200m Brust für sich entschieden. In 2:11,60 Minuten hielt er klar den Niederländer Arno Kamminga (2:13,44) hinter sich. 

Einen Podestplatz gab es erneut auch für Kochs Darmstädter Team-Kollegin Anna Elendt. Die 16-Jährige belegte über die 200m Brust (2:35,55) Rang drei beim Sieg der Französin Fanny Deberghes (2:30,93). Schon am Freitag hatte Elendt über die 50m Brust die Goldmedaille geholt.

Mit Reva Foos gelang einer weiteren Schwimmerin vom DSW 1912 Darmstadt in Paris der Sprung aufs Podest. In 2:00,84 Minuten musste sie sich über die 200m Freistil nur der französischen Olympiateilnehmerin Marie Wattel (2:00,07) geschlagen geben und konnte die Britin Jazmin Carlin (2:01,19) auf Rang drei verweisen.

Für internationale Spitzenleistungen sorgten heute die Schwimmerinnen aus Dänemark. Über die 50m Freistil sprintete die Olympiasiegerin Pernille Blume in 24,48 Sekunden auf Platz eins. Zuvor hatte ihre Team-Kollegin Mie Nielsen über die 100m Rücken in 59,90 Sekunden die Minuten-Marke unterboten. Die Wiesbadenerin Jenny Mensing schwamm hier in 1:01,91 Minuten nur um vier Hundertstel am Podest vorbei.

Von den EM-Normzeiten, die noch bis zum 29.04. geknackt werden können, sind die deutschen Schwimmer zwar noch weit entfernt. Die meisten von ihnen wollen die Qualifikationszeiten allerdings bei Meetings im April angreifen und nutzen die Wettkämpfe derzeit vor allem dazu, Rennerfahrung zu sammeln.

Links zum Thema: