Medisports Network

(02.02.2018) Es wird ein heißes Winter-Wochenende in Essen: Beim Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS) werden die Titelträger in der 1. Bundesliga gesucht. Als doppelter Titelverteidiger gehen die Schwimmer aus Würzburg ins Rennen.

An den kommenden beiden Tagen wird auch für viele von Deutschlands Top-Athleten das Schwimmen wieder zur Teamsportart. In der 1. DMS-Bundesliga gehen sie am Wochenende für ihre jeweiligen Vereine auf Punktejagd. Am Start sind so zum Beispiel die frisch gebackene Kurzbahn-Europameisterin Sarah Köhler, der zweifache Olympia-Teilnehmer Jan-Philip Glania oder auch die Vize-Weltmeisterin Franziska Hentke (SC Magdeburg). Neu mit dabei in der 1. Liga ist zudem der DSW Darmstadt von Kurzbahn-Weltrekordhalter Marco Koch.

Im zurückliegenden Jahr dominierten die Schwimmer des SV Würzburg das Geschehen in Essen. Zur DMS hatten sie sich kräftig verstärkt und konnten sich sowohl bei den Männern als auch den Damen die Titel sichern. Bei den Frauen waren unter anderem die ungarischen Nationalschwimmerinnen Zsuzsanna Jakabos und Dalma Sebestyen mit dabei.

Vor allem die Männer des Potsdamer SV boten den Franken im vergangenen Jahr die Stirn und auch in diesmal sollte man die Brandenburger auf dem Zettel haben. Bei den Damen brachen die Würzburgerinnen mit dem nicht unumstrittenen Triumph 2017 die unglaubliche Siegesserie der SG Essen, die zuvor achtmal in Folge Deutscher Mannschaftsmeister geworden war. Mal schauen, ob die Schwimmerinnen aus dem Ruhrpott in diesem Jahr zurückschlagen.

Geschwommen werden im Kampf um die Meistertitel am Samstag zwei und am Sonntag ein weiterer Abschnitt. Auf dem Programm stehen jeweils 13 Strecken, insgesamt gibt es also 39 Rennen für jedes Team. Jeder Athlet darf dabei in der 1. Bundesliga maximal fünf Starts absolvieren. Außerdem geht es in Hamburg, Gelsenkirchen und Wiesbaden in den drei Staffeln der 2. Liga um den Aufstieg in die erste DMS-Klasse. Es ist also für Spannung gesorgt an den kommenden Tagen!

Links zur 1. DMS-Bundesliga: