Medisports Network

Der Schwimm-Wandkalender 2022 ist da! Ab sofort hier bestellbar: Schwimm-Kalender 2022

 

(21.11.2013) Die ersten EM-Tickets der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften 2013 gingen heute an Theresa Michalak, Alexandra Wenk, Tim Wallburger und Marco Koch, die über 400m Lagen glänzen konnten. Für einen Paukenschlag sorgte zudem Ausdauerspezialist Sören Meißner, der über die 800m Freistil eine neue Weltjahresbestzeit schwamm.


Mit schnellen Zeiten und spannenden Rennen sind die DSV-Athleten heute in Wuppertal in die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften 2013 und damit ins Rennen um die Tickets für die Kurzbahn-EM in Herning (Dänemark) gestartet. Für eines der Highlights sorgten die Männer über die 800m Freistil. WM-Teilnehmer Sören Meißner und der 19-jährige Florian Vogel aus München lieferten sich hier ein hochspannendes Rennen. Sie trieben sich gegenseitig so an, dass sowohl Meißner in 7:41,06 Minuten als auch Vogel in 7:41,97 Minuten unter der bisherigen Weltjahresbestzeit des Italieners Gregorio Paltrinieri (7:44,07) blieben.

Vogel sorgte dabei mit seiner Zeit ebenso für einen neuen Deutschen Altersklassenrekord wie Poul Zellmann, der in 7:50,50 Minuten eine neue Bestmarke bei den 18-Jährigen aufstellte und damit die Bronzemedaille holte. Da die 800m Freistil nicht zum Programm der Kurzbahn-Europameisterschaften gehören, sind die Athleten damit jedoch nicht für die Kurzbahn-EM qualifiziert.

Die ersten Plätze im deutschen EM-Team wurden zu Beginn des Wettkampftages über die 400m Lagen vergeben. Besonders knapp ging es bei den Männern zu. Mit dabei hier im schnellsten Lauf: Tim Wallburger, der im Sommer noch wegen Formschwäche auf die Schwimm-WM verzichten musste, und Marco Koch, der sich eben dort die Silbermedaille über die 200m Brust geholt hatte.

Brustspezialist Koch konnte bei seinem Ausflug auf die Lagenstrecken dabei fast für die erste Überraschung der Kurzbahn-DM 2013 sorgen. Lange Zeit lag er in Führung. Erst auf den letzten fünf Metern zog Tim Wallburger an ihm vorbei zum Sieg. Mit ihren Zeiten von 4:06,22 und 4:06,42 Minuten blieben beide deutlich unter der für die Qualifikation zur Kurzbahn-EM geforderten Normzeit. Auch Jacob Heidtmann, der in 4:09,70 Minuten als Dritter anschlug, war deutlich schneller als die EM-Norm. Laut den Qualifikationskriterien von Chef-Bundestrainer Henning Lambertz können jedoch nur die ersten beiden der Kurzbahn-DM mit nach Dänemark fahren.

Diese Vorgabe dürfte auch bei den Damen über die 400m Lagen der Damen für enttäuschte Gesichter gesorgt haben. Hier blieben gleich vier Schwimmerinnen unter der EM-Norm von 4:40 Minuten. Den Sieg trug hier Titelfavoritin Theresa Michalak davon. In 4:35,76 Minuten war sie fast drei Sekunden schneller als die Zweitplatzierte Alexandra Wenk (4:38,67) und Schmetterlingspezialistin Franziska Hentke (4:39,04), die in Wuppertal auch einen Auflug auf die Lagenstrecken unternimmt. Mit dem undankbaren vierten Platz musste sich Nachwuchsschwimmerin Emiliy Siebrecht zufrieden geben. Mit ihrer Zeit von 4:39,12 Minuten stellte die 16-Jährige jedoch ebenfalls unter Beweis, dass sie die EM-Norm draufgehabt hätte.

Der Titel über die 1500m Freistil der Damen ging an DSV-Youngster Leonie Antonia Beck. Die 16-Jährige WM-Teilnehmerin stellte dabei in 15:56,32 Minuten einen neuen Deutschen Altersklassenrekord auf. Die Silbermedaille sicherte sich die frisch von der Weltcup-Tour kommende Sarah Köhler in 16:13,00 Minuten. Auf den dritten Platz kam die Saarländerin Sarah Bosslet (16:40,58). Die 1500m Freistil der Damen zählen ebenso wie die 800m Freistil der Herren nicht zum Programm der Kurzbahn-Europameisterschaften.

Die heutigen Medaillengewinner im Überblick:

400m Lagen - weiblich:

Platz Name JG Verein Zeit
1. Theresa Michalak 1992 SV Halle (Saale) 04:35,76
2. Alexandra Wenk 1995 SG Stadtwerke München 04:38,67
3. Franziska Hentke 1989 SC Magdeburg 04:39,04

400m Lagen - männlich:

Platz Name JG Verein Zeit
1. Tim Wallburger 1989 SG Neukölln Berlin 04:06,22
2. Marco Koch 1990 DSW 1912 Darmstadt 04:06,42
3. Jacob Heidtmann 1994 Swim-Team Elmshorn 04:09,70

1500m Freistil - weiblich:

Platz Name JG Verein Zeit
1. Leonie Antonia Beck 1997 SV Würzburg 05 15:56,32 AR
2. Sarah Köhler 1994 SG Frankfurt 16:13,00
3. Sarah Bosslet 1993 SSG Saar Max Ritter 16:40,58

800m Freistil - männlich:

Platz Name JG Verein Zeit
1. Sören Meißner 1990 SV Würzburg 05 07:41,06
2. Florian Vogel 1994 SG Stadtwerke München 07:41,94 AR
3. Poul Zellmann 1995 SC Magdeburg 07:50,50 AR

Die wichtigsten Links der Kurzbahn-DM 2013 in Wuppertal: