Medisports Network

(13.11.2017) Ungarns Spitzenschwimmer werden in voller Stärke an den Kurzbahn-Europameisterschaften in Kopenhagen (Dänemark) teilnehmen. Insgesamt 33 Sportler wurden für die vom 13. bis 17. Dezember stattfindenden Titelkämpfe nominiert. 

Angeführt wird die Auswahl von den beiden Superstars Katinka Hosszu und Laszlo Cseh. Während Hosszu derzeit beim letzten Weltcup-Block in Asien im Einsatz ist, hat sich Cseh nach der Schwimm-WM im eigenen Lande erstmal eine Auszeit gegönnt. In Budapest hatte der 31-Jährige Silber über die 200m Schmetterling geholt.

Neben Hosszu und Cseh wurden unter anderem der Olympia-Dritte Tamas Kenderesi oder auch die WM-Medaillengewinner David Verraszto und Dominik Kozma für die Kurzbahn-EM nominiert.

Nicht mit dabei sein wird hingegen Daniel Gyurta. Der 200m-Brust-Olympiasieger von 2012 schied zuletzt bei der WM in Budapest über die 100 und 200m Brust jeweils im Vorlauf aus. Auch die beiden Nachwuchsstars  Kristof Milak und Ajna Kesely werden nicht in Kopenhagen starten.

Das ungarische Team für die Kurzbahn-EM 2017:

Herren: Márton Barta (Szombathely), Péter Bernek (BVSC), Bence Biczó (FTC), László Cseh (Eger), Dániel Dudás (Iron), Dávid Földházi (Iron), Benjámin Grátz (Százhalombatta), Bence Gyárfás (Győr), Gergely Gyurta (UTE), Balázs Holló (Eger), Dávid Horváth (Kőbánya), Ákos Kalmár (Baja), Tamás Kenderesi (Pécs), Dominik Kozma (BVSC), Dávid Lakatos (Eger), Maxim Lobanovszkij (Győr), Nándor Németh (Eger), Bence Szentes (Győr), Martin Szöllősi (Dunaferr), Krisztián Takács (Győr), Márk Tekauer (DMTK), Ádám Telegdy (Kőbánya), Dávid Verrasztó (FTC)

Damen: Beatrix Bordás (Hullám 91), Kata Burián (Eger), Fanni Gyurinovics (Győr), Katinka Hosszú (Iron), Zsuzsanna Jakabos (Győr), Boglárka Kapás (UTE), Réka Nagy (BVSC), Dalma Sebestyén (Győr), Liliána Szilágyi (BHSE), Evelyn Verrasztó (BVSC)

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert via PayPal: