Medisports Network

(28.08.2017) Am letzten Tag der Junioren-Weltmeisterschaften in Indianapolis stehen drei Finaleinsätze für die deutschen Talente auf dem Programm. Neben Angelina Köhler (50m Freistil) und Philipp Brandt (50m Brust), die sich bereits am Sonntag in den Halbfinals für die Endläufe qualifizieren konnten, darf sich auch Isabel Gose in der kommenden Nacht noch einmal beweisen.

Im Vorlauf über die 200m Freistil lieferte die Potsdamerin in 1:59,65 Minuten die zweitschnellste Zeit des Feldes ab und qualifizierte sich problemlos für das Finale. Sie ist die einzige Schwimmerin aus dem Jahrgang 2002, der dies gelang. Ihre Konkurrentinnen sind allesamt älter. Goses Team-Kollegin Lia Neubert (2:03,69) wurde 23.

Pech hatten heute hingegen die deutschen Lagenstaffeln. Bei den Herren verpassten Josha Salchow (59,34), Wassili Kuhn (1:01,10), Eric Friese (53,62) und Peter Varjasi (49,56) auf Platz neun das Finale in 3:43,62 Minuten um nur acht Hundertstel. Die Damen schwammen in der Besetzung Maya Tobehn (1:03,54), Anna Kroninger (1:12,98), Julia Mrozinski (1:00,80) und Alexandra Arlt (55,90) in 4:13,22 Minuten auf den elften Platz. Ihnen fehlten damit 8,1 Zehntelsekunden.

Auch über die restlichen Einzelstrecken gab es kein Weiterkommen für die deutschen Schwimmer. Über die 200m Schmetterling belegte Daniel Pinneker (2:01,80) den 17. Platz. In den Vorläufen über die 200m Rücken gab es für Josha Salchow (2:06,75) den 23. Rang und Anna Kroninger kam über die 200m Brust (2:34,70) auf Platz 19.

Links zur Junioren-WM 2017: