Medisports Network

(17.07.2017) Neuanfang in der alten Heimat für Erfolgscoach Frank Embacher: Der langjährige Hallenser Bundesstützpunkttrainer wird zukünftig in der Nachbarstadt Leipzig am Beckenrand stehen.

Der 53-Jährige tritt ab August den Posten als neuer Landestrainer des Sächsischen Schwimm-Verbandes an. "Ich freue mich auf diese neue Aufgabe", erklärt Embacher, der in Halle unter anderem Paul Biedermann zum vierfachen Weltmeister formte, gegenüber swimsportnews.

"Natürlich wird das Herz etwas schwer, wenn man nach 25 Jahren Abschied nimmt", meint er zurückblickend. Seit 1992 hatte Embacher die Schwimmer des SV Halle / Saale trainiert. "Aber in Leipzig hat man mir wirklich gezeigt, dass man hier gemeinsam was schaffen will. Auch die Eltern der Sportler haben sich hier kräftig ins Zeug gelegt", lobt Embacher, der selbst in der Elsterstadt geboren wurde, das Engagement aller Beteiligten.

"Mit seiner Tätigkeit als Landestrainer in Leipzig erhofft sich der Sächsische Schwimm-Verband entscheidende Impulse für die gesamte Weiterentwicklung des Schwimmnachwuchses in Sachsen bis hin zur nationalen und internationalen Spitze", teilt Embachers neuer Arbeitgeber am Montag mit.

Damit lässt der Meistertrainer auch den Streit mit dem Deutschen Schwimm-Verband hinter sich. "Das ist abgehakt und beendet", meint er abschließend. Der DSV und Embacher hatten sich Ende 2016 getrennt, nachdem sein Vertrag als Stützpunktleiter in Halle überraschend nicht verlängert wurde. Ein Verfahren, das Embacher und sein ebenfalls entlassener Magdeburger Kollege Thomas Ackenhausen vor dem Arbeitsgericht angestrengt hatten, wurde in der zurückliegenden Woche zugunsten der Trainer entschieden.

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert via PayPal: