Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zu den Deutschen Meisterschaften 2017 wird präsentiert von Speedo.

(18.06.2017) Und schon bricht der letzte Tag der Deutschen Meisterschaften 2017 an. Heute geht es über alle Strecken um die WM-Qualifikation. Einige DSV-Asse dürfen also noch auf das Ticket nach Budapest hoffen. Zudem fallen im Vorlaufabschnitt bereits zwei Staffelentscheidungen. Wie gewohnt sind wir für euch LIVE am Beckenrand.

50 m Freistil (w) - WM-Normen: 0:24,82 (offen) / 0:25,18 (U23)

Den Auftakt machen auch heute die Sprinter. Jessica Steiger schlägt im ersten der drei schnellsten Läufe in 25,59 Sekunden an. Die Vorlaufbestzeit kommt in 25,20 Sekunden von Nina Kost, die die U23-Norm damit nur um zwei Hundertstel verfehlt.

.

200 m Brust (m) - WM-Normen: 2:11,26 (offen) / 2:11,11 (U23)

Neben Weltmeister Marco Koch hoffen über die 200m Brust noch einige andere, wie zum Beispiel U23-Schwimmer Max Pilger, auf ihre WM-Chance. Im vierten der sieben Vorläufe schlägt Christoph Mosser nach 2:25,55 Minuten an. Jetzt kommen die am schnellsten gemeldeten Athleten.

Ruben Reck aus Hannover legt in 2:16,36 Minuten vor. Der Essener Max Pilger bleibt in 2:12,12 Minuten rund eine Sekunde über den Vorlaufnormen für die Schwimm-WM in Budapest. Christian vom Lehn, der über diese Strecke schon 2011 WM-Bronze holte, verzichtete auf seinen Start.

Für Marco Koch war die WM-Vorlaufnorm keine Hürde. In 2:10,68 Minute unterbietet er diese und sah durchaus aus, als könne er im Finale noch eine Schippe drauflegen. Das muss er auch. Hier wird eine Zeit von 2:08,20 Minute zu schlagen sein.

.

200 m Rücken (w) - WM-Normen: 2:10,68 (offen) / 2:11,53 (U23)

Auch über die 200m Rücken hoffen mehrere Damen auf die WM-Qualifikation. Im dritten Vorlauf ist schwimmen die beiden Schwestern Torina (Bahn 0) und Sonnele Öztürk (Bahn 4). Für Sonnele geht es um die WM-Norm. In 2:12,02 Minuten verfehlt sie die U23-Zeit nur um eine halbe Sekunde.

Im vorletzten Lauf bleiben sowohl Lisa Graf (2:10,30) als auch Nadine Laemmler (2:10,39) unter der WM-Vorlaufnorm. Und die Bestzeit setzt Jenny Mensing in 2:09,93 Minuten und darf auf das Wm-Ticket hoffen. Selina Hocke fehlen in 2:12,34 Minuten 7,9 Zehntel zur Vorlaufnorm.

.

100 m Schmett. (m) - WM-Normen: 0:52,08 (offen) / 0:52,29 (U23)

Über die 100m Schmetterling geht es am Nachmittag auch um den Platz in der deutschen Lagenstaffel. Philip Heintz hat bereits angekündigt auf diese Strecke zu verzichten und sich auf die 200m Freistil zu konzentrieren.

Johannes Tesch schlägt im vierten von sieben Läufen in 53,92 Sekunden an. In 52,16 Sekunden fehlen Marius Kusch nur acht Hundertstel zur WM-Norm. Durch diese Leistung dürfte aber die deutsche 4x100m Lagenstaffel sicher für die WM qualifiziert sein. Kusch schwimmt damit die Vorlaufbestzeit.

.

100 m Schmett. (w) - WM-Normen: 0:58,15 (offen) / 0:58,48 (U23)

Nachdem Alexandra Wenk ihre Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften absagte, geht Aliena Schmidtke als Favoritin über die 100m Schmetterling ins Rennen.

In 1:00,38 Minuten setzt sich Lisa Höpink an die zwischenzeitliche Spitze des Feldes. Franziska Hentke bleibt kurz darauf in 59,23 Sekunden als erste unter der Minutenmarke.

Starke Leistung: In 58,18 Sekunden schlägt Aliena Schmidtke nur drei Hundertstel über der WM-Vorlaufnorm an. Sollte sie sich im Finale noch einmal steigern, dann könnte sie damit die Lagenstaffel der Damen "retten". Damit die vier schnellsten 100m-Schwimmerinnen der einzelnen Lagen in der Addition die WM-Norm des DSV unterbieten, muss im Finale über die 100m Schmetterling eine Zeit unter 58 Sekunden geschwommen werden.

.

200 m Freistil (m) - WM-Normen: 1:47,15 (offen) / 1:47,73 (U23)

Über die 200m Freistil wird ein Nachfolger für Paul Biedermann gesucht.  Poul Zellmann, der sich bereits über die doppelte Strecke das WM-Ticket schnappte, schlägt in 1:48,11 Minuten knapp über der WM-Norm an. Im vorletzten Lauf ist Philip Heintz in 1:48,35 Minuten ebenfalls schnell unterwegs und sah so aus, als könne er noch deutlich schneller. Mit Blick auf die 4x200m-Staffel wäre das sehr wichtig.

Im letzten Lauf schlägt Clemens Rapp in 1:48,25 Minuten als Schnellster an. Die Bahn vier im Finale geht damit an Poul Zellmann.

.

800 m Freistil (w) - langsamere Läufe

Die Entscheidung über die 800m Freistil der Damen fällt erst am Nachmittag. Jetzt stehen die langsameren Vorläufe auf dem Programm. Hier war Anna Metzler in 9:09,33 Minuten die schnellste.

.

4x100 m Lagen (m)

Zum Abschluss geht es wieder um die Staffeltitel.

Bei den Herren holen die Schwimmer der SG Frankfurt in 3:42,93 Minuten den Sieg vor den Teams aus Dortmund (3:44,98) und dem DSW Darmstadt (3:45,96).

.

4x100 m Lagen (w)

Jetzt sind die Damen an der Reihe. In 4:14,06 Minuten holt die SG Essen Gold vor dem DSW Darmstadt (4:15,37) und den W98 Hannover (4:16,08).

.

 

Die wichtigsten Links zur Schwimm-DM 2017