Medisports Network

(20.05.2017) Auch am zweiten Tag der Japan Open in Tokio sorgten die britischen Schwimmer für ein paar Achtungszeichen, allen voran mal wieder Adam Peaty. Der Weltrekordhalter sprintete über die 50m Brust in 26,94 Sekunden zum Sieg.

Damit war er zwar eine halbe Sekunde von seiner Weltjahresbestzeit entfernt, aber dennoch schneller als mit Ausnahme des Brasilianer Joao Gomes (26,83) jeder andere Athlet in diesem Jahr. Der junge Schwimmstar blieb zudem zum 17. Mal in seiner Karriere unter der 27er Marke. Am Freitag hatte Peaty in Tokio bereits die 100m Brust für sich entschieden.

Sein Teamkollege und Zimmerpartner James Guy war über die 400m Freistil in 3:46,61 Minuten nicht zu schlagen. Dabei schwamm er die zweite Rennhälfte schneller als die ersten 200m.

Über die 50m Schmetterling überzeugte Ben Proud in 23,31 Sekunden. Bei den Damen ließ es Japans Youngster Rikako Ikee über diese Strecke in 25,78 Sekunden mal wieder krachen.

Stark präsentierten sich auch Japans traditionell schnelle Lagenschwimmer. Über die 400m der Herren schwamm Daiya Seto in 4:10,18 Minuten auf Platz drei der Weltrangliste. In 4:10,90 Minuten stieg auch der Zweitplatzierte Takeharu Fujimori in die Top Ten der Weltrangliste ein.