Medisports Network

(05.04.2017) Das Schwimm-Frühjahr geht in die heiße Phase. Auch in Südafrika geht es für die Top-Schwimmer derzeit um die Qualifikation zu den Weltmeisterschaften 2017. Am Dienstag konnte Olympiasieger Cameron van der Burgh für das Highlight sorgen.

Über seine Paradestrecke 100m Brust qualifizierte er sich in 59,73 Sekunden für die Schwimm-WM 2017 und kletterte damit in der Weltrangliste auf den zweiten Platz. Im Vorlauf hatte van der Burgh in 1:00,07 bereits an der Minutenmarke gekratzt.

Ein erstes Achtungszeichen kam auch von Chad le Clos. Als Startschwimmer der 4x100m Freistilstaffel des Energy Standard Swimming Club schwamm er in 48,64 Sekunden die weltweit bisher viertschnellste Zeit des Jahres.

Wermutstropfen: Die Staffel wurde nach dem Rennen disqualifiziert. In den kommenden Tagen hat der Olympiasieger von 2012 aber noch zahlreiche weiter Chancen, um sein Können unter Beweis zu stellen.