Medisports Network

(18.03.2017) Bei den hochkarätig besetzten US-Collegemeisterschaften der ersten NCAA-Division ist der Mainzerin Laura Simon der Sprung aufs Podest gelungen. In der Nacht zu Samstag (MEZ) belegte sie über die 100 Yard Brust den dritten Platz.

In 58,30 Sekunden musste die amtierende Deutsche Meisterin (50m Brust) nur der der Olympiasiegerin Lilly King (56,71) und Lindsey Horejsi aus Minnesota (58,03) den Vortritt lassen. Im B-Finale schlug Lina Rathsack in 59,00 Sekunden als Fünfte an.

Mit Nadine Laemmler stand eine weitere Deutsche Meisterin in den Finals. Über die 100 Rücken belegte sie in 51,13 Sekunden den siebten Platz und war damit etwas langsamer als noch im Vorlauf (50,96). Im Kampf um Gold schlug die Olympia-Zweite Kathleen Baker (48,84) zwei Zehntel vor ihrer Nationalteam-Kollegin Olivia Smoliga an. Später kam Laemmler mit der 4x50 Lagenstaffel ihres Teams aus Missouri im Finale auf den achten Platz.

Von Sieg zu Sieg schwimmt bei den Meisterschaften in Indianapolis Katie Ledecky. Nachdem sie bereits Gold mit der 4x200 Freistilstaffel holte und über die 500 Yard Freistil in 4:24,06 Minuten den US-Rekord pulverisierte, machte sie es in der vergangenen Nacht über die 200 Yard-Strecke spannend. In 1:40,36 Minuten holte die für Stanford startende Olympiasiegerin zeitgleich mit Mallory Comerford aus Louisville Gold.

Die NCAA-Meisterschaften der Damen gehen heute zu Ende. Ab Mittwoch finden in der kommenden Woche die Titelkämpfe der Herren statt.

Links zum Thema:

.... HTML ...