Medisports Network

(27.02.2017) Am kommenden Wochenende weht ein Hauch von Rio durch die Schwimm- und Sprunghalle im Berliner Europasportpart. Beim International Swim Meeting 2017 wird neben deutschen Spitzenschwimmern auch 50 Prozent der österreichischen Olympiamannschaft von 2016 an den Start gehen.

Aus dem sechsköpfigen Rio-Team sind die EM-Medaillengewinnerin Lisa Zaiser, Kurzbahn-WM-Finalistin Lena Kreundl und die Sprintspezialistin Birgit Koschischek für den vom 3. bis 5. März stattfindenden Wettkampf gemeldet.

Ergänzt wird das starke Aufgebot aus Österreich neben weiteren Athleten zudem durch Nationalschwimmer Johannes Dietrich, die mehrfache österreichische Meisterin Christina Nothdurfter oder durch auch den European Games Sieger über die 200m Lagen, Sebastian Steffan.

Aus dem deutschen Olympiateam von 2016 werden Leonie Kullmann, Jenny Mensing und Lisa Graf beim ISM 2017 starten. Auch Robin Backhaus und Yannick Lebherz bringen Olympia-Erfahrung mit.

Links zum Thema:

swimsportnews und swimsportMagazine unterstützen das International Swim Meeting Berlin als offizieller Medienpartner. Mit mehr als 1.000 Teilnehmern aus dutzenden Ländern ist das ISM Berlin Jahr für Jahr der größte Vereins-Schwimmwettkampf in Deutschland. Im Herbst 2014 wurde das Event zudem zum beliebtesten Schwimmwettkampf des Landes gewählt.