Medisports Network

20% sparen mit der neuen Swimfreak-Box! Stylische Schwimmbrille, Schwimmsachen und mehr in einem Paket! Gibt's nur hier: Swimfreak Box Nr. 15

 

(23.10.2016) Die treuen Fans bereichern das Leben der Schwimmstars und wenn die Anhänger sich dann auch noch um die Gesundheit ihrer Idole Gedanken machen, dann kann das sogar Leben retten: Der australische Olympiasieger Mack Horton ließ sich vor wenigen Tagen ein gefährliches Muttermal entfernen. Der Tipp dafür kam von einem Fan.

Dieser hatte anscheinend bemerkt, dass sich der Leberfleck auf Hortons Brust im Vergleich zu vergangenen Jahren auffälig verändert hatte. In einer E-Mail wieß der unbekannte Tippgeber den Teamarzt des Spitzenschwimmers darauf hin, dass es sich um Hautkrebs handeln könnte.

Die Bedenken scheinen berechtigt gewesen zu sein. Tatsächlich legte sich Horton nun unters Messer und postete vor wenigen Tagen ein Foto, dass ihn mit großem Pflaster auf jener Stelle zeigt, wo zuvor das Muttermal zu finden war.

Via Instagram ließ Horton, der bei den Olympischen Spielen in Rio die 400m Freistil für sich entschieden hatte, seine Anhänger wissen: „Respekt an die Person, die meinem Teamarzt per E-Mail darauf hingewiesen hat, meine Leberflecken untersuchen zu lassen. Gute Entscheidung. Sehr gute Entscheidung.“