Medisports Network

20% sparen mit der neuen Swimfreak-Box! Stylische Schwimmbrille, Schwimmsachen und mehr in einem Paket! Gibt's NUR BIS SONNTAG hier: Swimfreak Box Nr. 15

 

(17.05.2016) Der zweite Finalabschnitt der Schwimm-Europameisterschaften 2016 steht auf dem Plan. Nach dem tollen Vorlaufrennen freuen wir uns auf das Halbfinale über die 200m Lagen mit Philipp Forster. Weitere DSV-Schwimmer sind heute leider nicht dabei. Die internationalen Stars kämpfen in sechs Finals um die Medaillen. Wir berichten LIVE aus London:

.

19:02 Uhr: FINALE 50m Schmetterling - männlich

Los geht es direkt mit einem hochspannenden Finale: Am Montag lieferte der Ukrainer Andrii Govorov in 22,73 Sekunden im Halbfinale bereits eine Hammerzeit ab. Wir sind gespannt, was er jetzt zeigt.

Und Gold geht an Govorov, der in 22,92 Sekunden erneut unter der 23er-Marke bleibt. Dahinter schnappt sich Laszlo Cseh in 23,31 Sekunden mit nur drei Hundertsteln Vorsprung auf Lokalmatador Ben Proud die Bronzemedaille.

.

19:07 Uhr: Halbfinale 100m Freistil - weiblich

Jetzt sind die schnellen Damen an der Reihe. Im ersten der beiden Halbfinals schlug die Niederländerin Femke Heemskerk in für sie entspannten 54,15 Sekunden als Erste an. Damit schnappte sie sich die Finalbahn vier, denn auch im zweiten Lauf war keine Athletin schneller. Die Top-Athletinnen mussten bei weitem noch nicht an ihre Grenzen gehen. Eine Zeit von 54,77 Sekunden reichte zum Einzug in den Endlauf.

.

19:15 Uhr: FINALE 100m Rücken - männlich

Im Halbfinale überraschte der 19-jährige Grieche Apostolos Christou mit einer Zeit von 53,36 Sekunden. Doch im Endlauf war er davon weit entfernt. Der französische Top-Favorit Camille Lacourt holte in 53,79 Sekunden Gold. Silber ging an den Russen Grigory Tarasevich (53,89). Dahinter musste sich Christou in 54,19 Sekunden zeitgleich mit dem Italiener Simone Sabbioni mit Bronze zufrieden geben.

.


19:21 Uhr: FINALE 50m Schmetterling - weiblich

Jetzt dürfte es laut werden. Über die 50m Schmetterling geht die Lokalmatadorin Fran Halsall auf der Bahn vier ins Rennen. Mit dabei sind auch Ranomi Kromowidjojo und Sarah Sjöström, die eben noch über die 100m Freistil am Start waren.

Diesmal zog Sjöström voll durch. In 24,99 Sekunden verteidigte sich die Weltrekordhalterin ihren Titel vor Dauerkonkurrentin Jeanette Ottesen (25,44). Gastgeberhoffnung Fran Halsall schlug dahinter in mit nur vier Hundertsteln Rückstand auf Ottesen als Dritte an.

Es folgt nun die Siegerehrung über die 50m Schmetterling der Herren.

.

19:36 Uhr: FINALE 100m Brust - männlich

Nach zwei verpassten Chancen am heutigen Tag, dürfte es jetzt etwas besser laufen für die Gastgeber: Mit Adam Peaty und Ross Murdoch haben sie über die 100m Brust zwei heiße Eisen im Feuer.

Da tobt das Heimpublikum: Adam Peaty holt in Weltjahresbestzeit von 58,36 Sekunden Gold. Dahinter verwandelt Ross Murdoch das Ergebnis in 59,73 Sekunden in einen britischen Doppelsieg. Giedrius Titens aus Litauen holt in 1:00,10 Minuten die Bronzemedaille.

.

19:42 Uhr: Halbfinale 100m Brust - weiblich

Die junge Britin Chloe Tutton gewinnt das erste Halbfinale in 1:07,69 Minuten. Im zweiten Durchgang zeigte die Olympiasiegerin Ruta Meilutyte wer die Chefin in der Halle ist: 1:06,16 Minuten. Neuer Veranstaltungsrekord für Europameisterschaften.

.

19:50 Uhr: Halbfinale 200m Lagen - männlich (mit Philipp Forster)

Im zweiten Halbfinale startet mit Philipp Forster der einzige DSV-Athlet am heutigen Abend. Den ersten Lauf entschied klar der Grieche Andreas Vazaios in 1:58,47 Minuten für sich. Laszlo Cseh, der im Vorlauf noch die Bestzeit aufgestellt hatte, verzichtete über die 200m Lagen auf seinen Halbfinalstart.

Und das reicht nicht ganz. Philipp Forster verpasst bei seiner ersten EM-Teilnahme das Ticket für den Endlauf als Elfter in 2:01,17 Minuten um 3,1 Zehntelsekunden. Der zweite Lauf war etwas langsamer als der erste Durchgang. Hier kam keiner an die Zeit des Griechen Vazaios heran.

.

20:08 Uhr: FINALE  200m Rücken - weiblich

Weiter geht die Jagd auf die EM-Medaillen. Über die 200m Rücken gewann Katinka Hosszu in 2:07,01 Minuten und holte nach den 400m Lagen ihr zweites Gold in London. Der Ukrainerin Daryna Zevina blieb in 2:07,48 Minuten nur Silber. Auf Platz drei kam die Kroatin Matea Samardzic in 2:09,24 Minuten.

Die nächste Siegeehrung steht auf dem Programm, bevor es im Schwimmbecken weitergeht.

.

20:23 Uhr: Halbfinale 200m Freistil - männlich

Im ersten Halbfinale wird der in Berlin trainierende Österreicher Felix Auböck zu sehen sein. Er schlägt in 1:48,85 Minuten an. Die schnellste Leistung kam vom Niederländer Sebastiaan Verschuren in starken 1:45,87 Minuten. 

Im zweiten Durchgang schlug Lokalmatador James Guy in 1:46,59 Minuten als Schnellster an.

.

20:40 Uhr: FINALE 4x100m Lagen mixed

Dürfen die Gastgeber zum Abschluss des Tages noch einmal jubeln?! Das UK-Team startet als Titelverteidiger und Topfavorit ins Finale der gemischten Lagenstaffeln.

Und das klappt: In 3:44,56 Minuten holt die UK-Staffel um Adam Peaty den Sieg vor Italien (3:45,74). Das Team aus Ungarn schlägt in 3:49,50 Minuten auf Platz drei an.

.