Medisports Network

(01.04.2016) Das 100m Freistil-Finale der Herren ist bei den französischen Meisterschaften traditionell einer der Höhepunkte und auch heute ließen es die Sprinter mal wieder ordentlich krachen: Auf dem Weg zum Olympia-Ticket holte sich Jeremy Stravius in 47,97 Sekunden den Sieg.

Hinter Stravius schnappte Clement Mignon in 48,01 Sekunden dem 50m-Olympiasieger Florent Manaudou den Startplatz für Rio um neun Hundertstel vor der Nase weg. Die ersten drei blieben allesamt unter der beinharten Olympianorm von 48,13 Sekunden.

Auf Platz vier kam Mehdy Metella in 48,43 Sekunden. Mit diesem Quartett kann das französische Team optimistisch in die Mission Titelverteidigung über die 4x100m Freistil bei Olympia starten. Bereits 2012 hatte man die Goldmedaille über diese Strecke geholt.

Der Triumph trug damals vor allem die Handschrift von Yannick Agnel, der als bärenstarker Schlussschwimmer den Sieg sicherte. Diesmal wird Agnel wohl nicht mit dabei sein. Er belegte in 49,14 Sekunden nur den siebten Platz.

In den weiteren Finals des Tages schnappte sich Charlotte Bonnet über die 200m Freistil ihren Startplatz in Rio. In 1:56,32 Minuten blieb sie um 4,6 Zehntel unter der geforderten Norm. Auf Platz zwei verfehlte Coralie Balmy, die bereits über die doppelte Strecke für Olympia qualifiziert ist, in 1:57,18 Minuten die Norm um genau vier Zehntel.

Weitere Olympia-Tickets gab es heute nicht in Frankreich. Über die 200m Brust gewann Laura Paquit in 2:8,65 Minuten und Theo Bussiere war in 1:01,35 Minuten über die 100m Brust der Schnellste.

Die wichtigsten Links zu den französischen Meisterschaften 2016:

.