Medisports Network

(20.12.2014) Russlands Sprintstar Vladimir Morozov hat zum Auftakt des hochkarätig besetzten Salnikov Cup in St. Petersburg für ein Ausrufezeichen gesorgt. Über die 100m Lagen schrammte er nur knapp am noch nicht einmal zwei Wochen alten Weltrekord von Markus Deibler vorbei.

In 50,77 Sekunden verpasste Morozov die Bestmarke des Weltmeisters nur um elf Hundertstel, stellte damit aber einen neuen nationalen Rekord auf. Bei der Kurzbahn-WM in Doha hatte der Russe Silber hinter Deibler geholt.

Eine nationale Bestmarke stellte auch Katinka Hosszu auf. Über die 100m Schmetterling schwamm sie in 55,71 Sekunden einen neuen ungarischen Rekord. Auch zwei deutsche Athleten sind bei dem Spitzenmeeting im Einsatz. Jenny Mensing holte über die 200m Rücken in 2:05,87 Minuten Bronze. Jacob Heidtmann kam über die 400m Lagen in 4:17,23 Minuten auf Platz acht.