Medisports Network

(17.07.2014) Hat der russische Schwimmsport seinen nächsten Dopingfall? Der hochdekorierte Freiwasserschwimmer Vladimir Dyatchin wurde von der nationalen Anti-Doping-Agentur vorläufig gesperrt.

Im Rahmen der russischen Freiwassermeisterschaften Ende Juni wurde der 29-Jährige auf eine nicht genannte verbotene Substanz positiv getestet. Noch steht das Ergebnis der B-Probe aus.

Dyatchin wurde 2003 und 2007 Weltmeister über die 10km-Distanz. Seine letzte WM-Medaille holte er 2011, als er in Shanghai Platz zwei über die 25km belegte.