Medisports Network

(30.12.2013) Der australische Schwimmverband wird seinen Athleten in den kommenden Jahren noch stärkere Qualifikationsleistungen für die Saisonhöhepunkte abfordern, als dies bisher der Fall war. Um sich so zum Beispiel für die Schwimm-WM 2015 zu qualifizieren, müssen die Aussie-Stars mindestens die Zeiten schwimmen, mit denen man bei der Weltmeisterschaft in Barcelona im Halbfinale den achten Platz belegte.

Diese Referenzzeiten gelten für die Qualifikation zu den Panpazifischen Meisterschaften 2014, den Commonwealth Games 2014 und der Schwimm-Weltmeisterschaft 2015. Danach sollen die Zeiten der achten Plätze der WM 2015 als Qualifikationszeit für Olympischen Spiele 2016 und die Schwimm-WM 2017 angesetzt werden.

Damit verschärft der australische Schwimmverband seine Qualifikationsrichtlinien noch weiter. Bereits in den vergangenen Jahren hatte man stets eigene Normzeiten festgelegt, die deutlich schneller waren, als die von der FINA vorgegebenen Standard-Normen. Zudem ist eine Qualifikation nur noch über die olympischen Distanzen möglich.

Den australischen Schwimmern bleibt nicht allzu viel Zeit, um sich auf die neuen Anforderungen einzustellen. Bereits vom 1. bis 6. April geht es für sie bei den nationalen Meisterschaften um die Qualifikation für die Saisonhöhepunkte 2014.

Folgende Normzeiten müssen die australischen Schwimmer für die Qualifikation zu den Panpazifischen Meisterschaften und den Commonwealth Games 2014 bzw. der Schwimm-Weltmeisterschaft 2015 knacken:

Herren   Damen
21.74 50 Fr 24.91
48.46 100 Fr 54.09
1:47.31 200 Fr 1:56.76
3:47.86 400 Fr 4:06.02
  800 Fr 8:27.41
15:00.48 1500 Fr  
51.78 100 S 58.44
1:56.10 200 S 2:07.86
53.81 100 R 1:00.24
1:57.37 200 R 2:09.84
59.92 100 Br 1:07.12
2:10.01 200 Br 2:24.68
1:58.17 200 Lg 2:11.21
4:15.81 400 Lg 4:37.77