Medisports Network

(11.08.2013) Auch beim Weltcup in Berlin wirbelt Ungarns Schwimmstar Katinka Hosszu die Weltrekordlisten durcheinander. In den Vorläufen über die 100m Lagen knackte die 24-Jährige ein weiteres Mal den Weltrekord.

Die zweifache Weltmeisterin von Barcelona schraubte ihre erst beim Meeting in Eindhoven aufgestellte Bestmarke um weitere fünf Hundertstel nach unten auf 57,45 Sekunden.

Für Hosszu war dies bereits der fünfte Weltrekord innerhalb von fünf Tagen. Bereits beim Weltcup-Auftakt in Eindhoven hatte sie über die 100 und 200m Lagen sowohl im Vorlauf als auch im Finale neue Weltrekorde aufstellen können. Beim Weltcup in Berlin war es nach der Bestmarke der Spanierin Mireia Belmonte über die 800m Freistil der bisher zweite Weltrekord.

An der Seite von Hosszu wird auch DSV-Schwimmerin Theresa Michalak im Finale zu sehen sein. Die Hallenserin qualifizierte sich in 59,89 Sekunden mit der drittschnellsten Zeit für den Endlauf.