Medisports Network

Der Schwimm-Wandkalender 2022 ist da! Ab sofort hier bestellbar: Schwimm-Kalender 2022

 

(29.07.2013) Auch heute melden wir uns LIVE von der Schwimm-WM 2013 aus Barcelona. Am zweiten Tag der Beckenwettbewerbe stehen die Vorläufe über fünf Distanzen auf dem Plan. Gestern hatten die DSV-Athleten einen eher durchwachsenen Start hingelegt. Wir sind gespannt, was sie heute abliefern können.


Wir berichten LIVE aus Barcelona. Dieser Beitrag wird stets mit den aktuellen Ereignissen aktualisiert.

Diese Strecken stehen heute auf dem Programm:

100m Rücken (w) - mit Selina Hocke

10:04 Uhr: Der zweite Tag der Beckenwettbewerbe bei der Schwimm-WM in Barcelona hat begonnen. Los geht's mit den Rückenschwimmerinnen. Im ersten Lauf über die 100m konnte Daria Ustinova eine Zeit von 1:02,04 vorlegen. Die Russin, die erst vor wenigen Wochen mehrfache Junioren-Europameisterin wurde, war ohne Meldezeit in den ersten Lauf eingeordnet worden. Selina Hocke wird im vierten von fünf Läufen starten.

10:09 Uhr: Selina Hocke hat bei ihrem erste Start bei einer Schwimm-WM eine Zeit von 1:02,94 Minuten hingelegt und landete damit auf dem 31. Platz. Missy Franklin sorgte im gleichen Lauf wie Hocke schwimmend in 59,13 Sekunden für die beste Zeit der Vorläufe.

.

100m Rücken (m) - mit Felix Wolf

10:23 Uhr: Felix Wolf hat bei seinem Vorlaufstart über die 100m Rücken eine Zeit von 55,88 Sekunden ins Wasser gebracht und hat damit die Zeit, mit der er bei den Deutschen Meisterschaften den Titel holte, um fast eine Sekunde verfehlt. Titelverteidiger Jeremy Stravius hat eine Zeit von 53,85 Sekunden vorgelegt. Mal schauen, was der Rest des Feldes abliefert.

10:29 Uhr: Die Vorlaufbestzeit ging an den Australier Ashley Delaney in 53,60 Sekunden. Felix Wolf ist als 27. ausgeschieden.

.

100m Brust (w) - mit Caroline Ruhnau

10:45 Uhr: Yuliya Yefimova aus Russland hat im ersten der drei schnellen Läufe gleich ein Ausrufezeichen gesetzt. In 1:05,24 Minuten schwamm sie bis auf vier Hundertstel an den Europarekord von Ruta Meilutyte heran.

10:50 Uhr: Dies konnte Ruta Meilutyte nicht auf sich sitzen lassen. In 1:04,52 Minuten schwamm sie einen neuen EUROPAREKORD und kam bis auf sieben Hundertstel an den Weltrekord von US-Star Jessica Hardy heran. Dies war zudem die schnellste je ohne Hightech-Anzug geschwommene Zeit und neuer Veranstaltungsrekord für Weltmeisterschaften.

10:51 Uhr: Caroline Ruhnau kam in 1:08,62 Minute auf den 22. Platz und verfehlte die Halbfinalplätze um 2,6 Zehntelsekunden. Auch die Zeit, mit der sie bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin Gold geholt hatte (1:08,44 Minuten), hätte nicht fürs Weiterkommen gereicht.

.

200m Freistil (m) - mit Clemens Rapp und Dimitri Colupaev

11:12 Uhr: Über die 200m Freistil konnten Clemens Rapp (1:48,37) und Dimitri Colupaev (1:48,50) solide Leistungen abliefern. Während Rapp knapp als 16. ins Halbfinale schwamm, schied Colupaev als 19. aus. Beide blieben dabei deutlich über ihren bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin geschwommenen Zeiten.

.

1500m Freistil (w) - mit Leonie Antonia Beck und Sarah Köhler

11:20 Uhr: An der Seite von Titelverteidigerin Lotte Friis ist Leonie Antonia Beck über die 1500m Freistil ins Wasser gegangen. Die Dänin schwimmt derzeit mir mehr als zwei Sekunden unter Weltrekordtempo.

11:35 Uhr: Leonie Antonia Beck schlug nach 16:17,12 Minuten an. Sie verfehlte damit ihre Zeit der Deutschen Meisterschaften um mehr als fünf Sekunden.

11:55 Uhr: Nun geht auch der letzte Lauf des Vormittags ins Wasser. Mit dabei: Sarah Köhler und Olympiasiegerin Katie Ledecky.

12:12 Uhr: Olympiasiegerin Katie Ledecky schwimmt in 15:49,26 die zweitschnellste Zeit der Vorläufe. Sarah Köhler schlägt in 16:24,42 Minuten an und landet damit auf Platz 14. Beck wird in der Endabrechnung Zwölfte.