Medisports Network

(13.06.2013) Der Olympia-Vierte Steffen Deibler hat beim Mare Nostrum Meeting in der Weltmeisterschaftsstadt Barcelona eine gelungene Generalprobe hingelegt und die 100m Schmetterling für sich entschieden. Silber gab es zudem für Britta Steffen, Yannick Lebherz und Marco Koch.


In 52,52 Sekunden hat DSV-Ass Steffen Deibler am zweiten Tag des Mare Nostrum Meetings in Barcelona die 100m Schmetterling für sich entschieden. Damit schwamm der Hamburger seine bisher schnellste Zeit über diese Strecke auf der Wettkampfserie. Deibler verwies in Barcelona den mehrfachen WM- und EM-Medaillengewinner Nikolay Skvortsov (53,03) um mehr als eine halbe Sekunde auf den zweiten Platz. Derzeit führt Steffen Deibler mit einer herausragenden Zeit von 51,19 Sekunden die Weltrangliste über die 100m Schmetterling an.

Britta Steffen holt Silber über 100m Freistil

Weitere Siege gab es für das deutsche Team beim Mare Nostrum Meeting in Barcelona nicht. Britta Steffen schwamm bei der WM-Generalprobe über die 100m Freistil zu Silber. In 54,49 Sekunden schlug die Weltrekordhalterin mehr als eine halbe Sekunde hinter der Siegerin Sarah Sjöström (53,92) aus Schweden an. Ihre Hallenser Vereinskameradin Daniela Schreiber verpasste als Vierte in 55,45 Sekunden die Medaillen. Dorothea Brandt wurde in 56,23 Sekunden Achte. Zuvor war Britta Steffen über die 50m Schmetterling in 26,92 Sekunden auf Platz fünf geschwommen.

Auch Koch und Lebherz schwimmen auf Platz zwei

Silber gab es in Barcelona auch für Yannick Lebherz. Nach seinem Triumph über die 200m Rücken tags zuvor konnte er über die 200m Freistil auf den zweiten Platz schwimmen. In 1:48,93 Minuten musste sich Lebherz lediglich dem Japaner Yuki Kobori um 4,3 Zehntel geschlagen geben.
Eine weitere Silbermedaille für das DSV-Team holte Marco Koch. Er kam über die 200m Brust in 2:11,26 Minuten mit 0,9 Sekunden Rückstand auf den Russen Viatcheslav Sinkevich auf den zweiten Platz. DSV-Kollege Christian vom Lehn schwamm als Vierter in 2:12,19 Minuten knapp an den Medaillen vorbei.

Michalak kratzt über 200m Lagen am Podium

In den weiteren Finals kam Theresa Michalak über die 200m Lagen in 2:14,39 Minuten auf den vierten Platz. Über die 400m Lagen kam Kevin Wedel in 4:25,11 Minuten auf den fünften Rang. Gleiches erreichte Hendrik Feldwehr in 28,36 Sekunden über die 50m Brust. Felix Wolf schwamm über die 100m Rücken in 55,47 Sekunden ebenfalls auf Platz fünf. Yannick Lebherz wurde hier in 56,35 Sekunden Siebter. Über die 100m Brust der Damen schlug Caroline Ruhnau in 1:09,94 Minuten als Sechste an.

Meilutyte erneut mit Rekordtempo unterwegs

Für die stärkste Leistung der internationalen Stars in Barcelona sorgte erneut Youngster Ruta Meilutyte. Die 16-jährige Olympiasiegerin verfehlte über die 100m Brust in 1:05,21 Minuten ihren erst am Wochenende in Monaco aufgestellten Europarekord nur um eine Hundertstelsekunde. In ihrem Fahrwasser stellte die Dänin Rikke Möller Pedersen in 1:06,20 Minuten einen neuen dänischen Rekord auf.
Für die Schwimmer der Mare Nostrum Tour 2013 geht es nun weiter ins französische Canet. Dort findet am Wochenende das Abschlussmeeting der Wettkampfserie statt.

Die vollständigen Ergebnisse des Meetings in Barcelona finden Sie hier.