Medisports Network

(27.07.2013) Nachdem es bereits vor dem Finalabschnitt durch die DM-Absage von Britta Steffen in Berlin bereits Schlagzeilen vom Beckenrand aus gab, konnten die Athleten in den Endläufen den Blick wieder auf die sportlichen Resultate lenken. Mit Daniela Schreiber, Franziska Hentke, Christian vom Lehn und Isabelle Härle sprangen vier weitere Athleten auf den Zug zu den Weltmeisterschaften nach Barcelona auf. Hier gibt es alle heutigen Finalresultate und WM-Fahrer:


Für die Überraschung des Tages sorgte Nachwuchshoffnung Selina Hocke. Wie schon über die 50m Rücken düpierte die 16-Jährige auch über die 200m Rücken Titelverteidigerin Jenny Mensing und schnappte ihr den Sieg vor der Nase weg. In  2:10,65 Minuten unterbot Hocke dabei wie schon über die 50m Rücken die WM-Norm (2:11,09) und stellte zudem einen neuen Deutschen Altersklassenrekord auf. Jenny Mensing hingegen, welche immerhin die amtierende Vize-Europameisterin ist, verpasste die geforderte Zeit in 2:11,36 Minuten knapp. Sie hatte sich jedoch ebenso wie Hocke bereits über die 50m Rücken qualifiziert. Hinter den beiden WM-Teilnehmerinnen holte Lisa Graf in 2:12,14 Minuten Bronze.

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 200m Rücken der Damen:

  Schwimmerin Verein Zeit
1. Selina Hocke SwC Berlin 02:10,65
2. Jenny Mensing SC Wiesbaden 1911 02:11,36
3. Lisa Graf SG Neukölln Berlin 02:12,14
4. Sonnele Öztürk Potsdamer SV 02:12,61
5. Nadine Laemmler SV Nikar Heidelberg 02:14,55
6. Franziska Wohlert SG Neukölln Berlin 02:15,44
7. Eileen Diener PSV Cottbus 90 02:15,63
8. Dörte Baumert SG Regio Freiburg 02:16,58
9. Nina Kost SV Nikar Heidelberg 02:16,76
10 Dajana Schlegel SG Stadtwerke München 02:16,88

.

Schreiber sichert sich nach Steffen-Absage den Meistertitel

Über die 100m Freistil konnte Daniela Schreiber nach dem Verzicht von Britta Steffen ihre Chance nutzen und sich souverän den Meistertitel holen. In 54,31 Sekunden unterbot sie zudem die WM-Norm (54,86) um mehr als eine halbe Sekunde. Dank der Absage von Britta Steffen und dem Finalverzicht von Dorothea Brandt war auch im Kampf um die weiteren Podestplätze der Weg frei für die Verfolger. Silber sicherte sich in 55,51 Sekunden Alexandra Wenk vor Annika Bruhn (55,83). Auf den vierten Platz kam Helen Scholtissek in 55,83 Sekunden.

Spannend dürfte die Frage werden, wer nun für die WM-Staffeln nominiert wird. Brandt war im Vorlauf schneller als Wenk und Bruhn. Steffen gilt als gesetzt, sollte sie fit sein. Interessante Randnotitz hierbei auch: Den vier Erstplatzierten gelang es nur mit einer Zehntelsekunde, die vom DSV vorgegebene Norm über die 4x100m Freistil zu unterbieten. Damit erfüllten Schreiber, Wenk, Bruhn und Scholtissek die Voraussetzung dafür, dass überhaupt ein deutsches Team über diese Strecke bei der WM an den Start gebracht wird.

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 100m Freistil der Damen:

  Schwimmerin Verein Zeit
1. Daniela Schreiber SV Halle (Saale) 00:54,31
2. Alexandra Wenk SG Stadtwerke München 00:55,51
3. Annika Bruhn SV Bietigheim 00:55,79
4. Helen Scholtissek TSV Hohenbrunn-Riemerl. 00:55,83
5. Paulina Schmiedel SG Essen 00:56,02
6. Theresa Michalak SV Halle (Saale) 00:56,20
7. Franziska Jansen SV Nikar Heidelberg 00:56,99
8. Kerstin Lange SG Dortmund 00:57,17
9. Julia Thiemann SC Magdeburg 00:57,68

.

Steffen Deibler auch über 100m Freistil mit Spitzenleistung

In hervorragender Form präsentiert sich in Berlin weiterhin auch Steffen Deibler. Nach seinem gestrigen Sieg über die 50m Schmetterling entschied er heute auch die 100m Freistil für sich und blieb in 48,45 Sekunden dabei locker unter der WM-Norm (48,93). Hinter ihm schwamm sein jüngerer Bruder Markus Deibler zu Silber. Zwar knackte auch er die WM-Norm von 48,79 Sekunden. Ob er damit für einen WM-Start vorgesehen wird, bleibt abzuwarten, da er in den Vorläufen die notwendige Normzeit verpasst hatte. Sein Ticket für Barcelona hatte Markus Deibler sich bereits über die 200m Lagen sichern können. Die weiteren Plätze in der deutschen WM-Staffel über die 4x100m Freistil dürften sich Marco di Carli (49,37) und Titelverteidiger Christoph Fildebrandt (49,59) gesichert haben. Sie schwammen im Finale auf die Plätze drei und vier.

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 100m Freistil der Herren:

  Schwimmer Verein Zeit
1. Steffen Deibler Hamburger SC 00:48,45
2. Markus Deibler Hamburger SC 00:48,79
3. Marco Di Carli SG Frankfurt 00:49,37
4. Christoph Fildebrandt SG Bayer Wup/Uer/Dor 00:49,59
5. Dimitri Colupaev SSV Undine 08 Mainz 00:49,66
6. Kevin Leithold Bitterfelder SV 00:49,80
7. Philipp Wolf SG Stadtwerke München 00:50,34
8. Maximilian Oswald SG Neukölln Berlin 00:50,57
9. Tim-Thorben Suck Potsdamer SV 00:50,72
10
Max Mral
SG Bayer Wup/Uer/Dor
00:50,99

.

Auch vom Lehn springt auf den Zug nach Barcelona auf

Weitere WM-Tickets konnten im Finale über die 100m Brust der Herren gebucht werden. Hier verhinderte Hendrik Feldwehr in 1:00,30 Minuten die Titelverteidigung seines Essener Mannschaftskollegen Christian vom Lehn, dem in 1:00,68 Minuten nur Platz zwei blieb. Beide unterboten damit sicher die WM-Norm von 1:00,86 Minuten. Feldwehr war bereits über die 50m qualifiziert, vom Lehn hat damit das Ticket für Barcelona ebenfalls sicher. Hinter den beiden schwamm Marco Koch in 1:01,24 Minuten zu Bronze. Der Darmstädter hofft morgen über die doppelte Distanz auf die WM-Qualifikation.

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 100m Brust der Herren:

  Schwimmer Verein Zeit
1. Hendrik Feldwehr SG Essen 01:00,30
2. Christian vom Lehn SG Essen 01:00,68
3. Marco Koch DSW 1912 Darmstadt 01:01,24
4. Max Werkmeister SV Würzburg 05 01:02,22
5. Fabian Schwingenschlögl 1.FCN Schwimmen 01:02,44
6. Erik Steinhagen SG Essen 01:02,56
7. Paul Wiechhusen SG HT16 Hamburg 01:02,67
8. Maximilian Kraus SV Halle (Saale) 01:02,68
9. Eric Wald SC Chemnitz von 1892 01:03,29
10 Tony Wiegmann SG Neukölln Berlin 01:03,69

.

Härle und Köhler im Herzschlagfinale über 800m Freistil vorn

Hochspannung herrschte auch im Kampf um die WM-Starplätze über die 800m Freistil. Hier lagen mit Leonie Antonia Beck, Sarah Köhler und Isabelle Härle drei Athleten über die gesamte Dauer des Rennens Kopf an Kopf. Am Ende hatten Härle in 8:32,23 Minuten und Köhler in 8:32,80 Minuten den besseren Anschlag. Bitter für Leonie Antonia Beck: Sie verfehlte Silber und damit den WM-Startplatz nur um eine Hundertstelsekunde. Alle drei Athletinnen hatten souverän die WM-Norm von 8:34,33 Minuten unterboten. Trost für Beck: Sie hatte sich bereits zum Auftakt der Meisterschaften mit ihrem Sieg über die 1500m Freistil für die Schwimm-WM qualifiziert.

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 800m Freistil der Damen:

  Schwimmerin Verein Zeit
1. Isabelle Härle SG Essen 08:32,23
2. Sarah Köhler SG Frankfurt 08:32,80
3. Leonie Antonia Beck SV Würzburg 05 08:32,81
4. Antonia Massone SSG Saar Max Ritter 08:50,23
5. Patricia-Lucia Wartenberg W98 Hannover 08:54,49
6. Tina Rüger SV Nikar Heidelberg 08:56,24
7. Denise Gruhn SG Dortmund 08:57,52
8. Alisa Riebensahm SG Neukölln Berlin 08:58,01
9. Lena-Sophie Bermel SC Magdeburg 09:03,94
10 Svenja Zihsler SV Würzburg 05 09:07,10

.

Lebherz schwimmt auf Platz drei der Weltrangliste

Einen weiteren WM-Start sicherte sich auch Yannick Lebherz. Über die 200m Rücken holte er sich in 1:56,71 Minuten den Sieg und blieb dabei deutlich unter der WM-Norm (1:58,48). Mit seiner Zeit liegt Lebherz nun zudem auf dem dritten Platz der Weltrangliste. Weitere WM-Qualifikanten gab es über diese Strecke nicht. Hinter Lebherz schwammen seine Trainingskollegen Felix Wolf (1:59,13) und Christian Diener (2:00,62) auf die weiteren Podestplätze.

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 200m Rücken der Herren:

  Schwimmer Verein Zeit
1. Yannick Lebherz Potsdamer SV 01:56,71
2. Felix Wolf Potsdamer SV 01:59,13
3. Christian Diener PSV Cottbus 90 02:00,62
4. Jan-Philip Glania SG Frankfurt 02:01,64
5. Lukas Sienz Telekom Post SG Köln 02:03,51
6. Mark Fischer SSV Ulm 1846 02:03,51
7. Carl Louis Schwarz Potsdamer SV 02:03,76
8. Kenneth Mende SC Chemnitz von 1892 02:04,34
9. Morten Ahme SV Poseidon Hamburg 02:05,24
10 Max Claussen SG HT16 Hamburg 02:05,58

.

Auch Hentke schmettert nach Barcelona

Über die 200m Schmetterling der Damen konnte sich Franziska Hentke das Ticket für Barcelona sichern. Mit ihrer Siegerzeit von 2:08,87 Minuten unterbot sie souverän die geforderte WM-Norm um eine halbe Sekunde. Die Silbermedaille holte sich Lisa Höpink in 2:13,68 Minuten vor Lena Kalla (2:14,63).

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 200m Schmetterling der Damen:

  Schwimmerin Verein Zeit
1. Franziska Hentke SC Magdeburg 02:08,87
2. Lisa Höpink SG Essen 02:13,68
3. Lena Kalla SV Würzburg 05 02:14,63
4. Rosalie Käthner SG Frankfurt 02:14,88
5. Josephine Meyer SV Halle (Saale) 02:15,57
6. Elena Czeschner SG Schwabmünchen-Nördlingen 06 02:15,94
7. Sita Kusserow SGR Karlsruhe 02:16,16
8. Paula Beyer SC Magdeburg 02:17,45
9. Nancy Schuchhardt SSC Berlin-Reinickendorf 02:17,69
10 Tanja Kirmse SV Wacker Burghausen 02:19,21

.

Ruhnau verteidigt Titel über 100m Brust

Wie im vergangenen Jahr hat sich Caroline Runhau auch bei der Schwimm-DM 2013 den Meistertitel über die 100m Brust geholt. In 1:08,46 Minuten unterbot sie zudem wie schon tags zuvor über die halbe Distanz die geforderte WM-Norm (1:08,63). Die weiteren Podestplätze gingen an Vanessa Grimberg (1:09,14) und Julia Willers (1:09,92).

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 100m Brust der Damen:

  Schwimmerin Verein Zeit
1. Caroline Ruhnau SG Essen 01:08,46
2. Vanessa Grimberg SVR Stuttgart 01:09,14
3. Julia Willers SV Halle (Saale) 01:09,92
4. Margarethe Hummel Charlottenburger Damen SV Nixe 01:10,33
5. Laura Simon SG EWR Rheinhessen-Mainz 01:10,43
6. Sibylle Dalacker SV Nikar Heidelberg 01:10,69
7. Katharina Fischer SSV Ulm 1846 01:11,12
8. Marlene Hüther SSG Saar Max Ritter 01:11,20
9. Alice Ruhnau SG Schwimmen Münster 01:11,42
10 Lina Rathsack SC Riesa 01:12,00

.

Meißner schwimmt erneut unter WM-Norm

Den letzten WM-Startplatz des heutigen Finaltages sicherte sich Sören Meißner. Er konnte in 15:12,72 Minuten unter die WM-Norm über die 1500m Freistil schwimmen. Hinter ihm gelang es keinem Athleten die geforderte Zeit von 15:14,38 Minuten zu unterbieten. Titelverteidiger Martin Grodzki blieb in 15:22,80 Minuten nur der zweite Platz. Beide hatten sich zum Auftakt der Meisterschaften bereits über die 800m Freistil für die WM qualifiziert. Bronze holte sich in 15:25,92 Minuten Robert Nüßle.

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 1500m Freistil der Herren:

  Schwimmer Verein Zeit
1. Sören Meißner SV Würzburg 05 15:12,72
2. Martin Grodzki SSC Berlin-Reinickendorf 15:22,80
3. Robert Nüßle Erfurter SSC 15:25,92
4. Florian Vogel SG Stadtwerke München 15:28,66
5. Felix Gebhardt Erfurter SSC 15:29,36
6. Rob Muffels SC Magdeburg 15:31,65
7. Maximilian Bock Potsdamer SV 15:32,11
8. Manuel Schwarz SG Frankfurt 15:35,15
9. Johannes Koldehoff SG HT16 Hamburg 15:39,62
10 Marcel Jerzyk Waspo 08 Göttingen 15:58,62

.

Kein WM-Fahrer über die 200m Schmetterling der Herren

Einzig im Finale über die 200m Schmetterling wurden heute keine WM-Tickets vergeben. Der bereits für Barcelona qualifizierte Philip Heintz schwamm hier unangefochten zum Meistertitel. In 1:57,37 Minuten lag er deutlich vor Robin Backhaus, der in 2:00,03 Minuten auf Platz zwei kam. Bronze sicherte sich Alexandre Liess in 2:00,29 Minuten.

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 200m Schmetterling der Herren:

  Schwimmerin Verein Zeit
1. Philip Heintz SV Mannheim 01:57,31
2. Robin Backhaus SG Neukölln Berlin 02:00,03
3. Alexandre Liess SSG Saar Max Ritter 02:00,29
4. Tobias Zajusch SG Neukölln Berlin 02:00,82
5. Markus Gierke W98 Hannover 02:01,43
6. Kevin Wedel SG EWR Rheinhessen-Mainz 02:01,57
7. Marius Kusch SG Essen 02:02,12
8. Jamie Berger SV Fortschritt Pirna 02:02,34
9. Alexander Kunert SV Gelnhausen 1924 02:02,44
10 Philip Lücker SG Neuss 02:04,65

.

Titelbild: © Gian Mattia D'Alberto/LaPresse - arena