Medisports Network

(10.04.2013) Die französischen Top-Schwimmer sind mit Spitzenleistungen in die nationalen Meisterschaften in Rennes gestartet. Am ersten Tag der Titelkämpfe konnten Olympiasiegerin Camille Muffat und Europameister Fred Bousquet mit Weltjahresbestzeiten glänzen.


Ungefährdet hat sich Olympiasiegerin Camille Muffat am ersten Tag der französischen Meisterschaften in Rennes den Titel über die 400m Freistil geholt. In 4:04,16 Minuten unterbot Muffat die bisherige Weltjahresbestzeit der Spanierin Mireia Belmonte um knapp anderthalb Sekunden. Sie sicherte sich damit locker das Ticket für die Schwimm-WM in Barcelona. Hinter Muffat konnte auch die Zweitplatzierte Coralie Balmy in 4:07,99 Minuten die WM-Norm (4:09,81) unterbieten.

Bousquet und Manaudou schmettern an die Spitze der Weltrangliste

Für einen Paukenschlag sorgte auch Europameister Fred Bousquet. Über die 50m Schmetterling schwamm er in 23,00 Sekunden die mit Abstand bisher schnellste Zeit des Jahres. Zuvor lag die Weltjahresbestzeit bei 23,27 Sekunden, aufgestellt durch den Spanier Rafael Munoz. Hinter Bousquet schwamm auch Freistil-Olympiasieger Florent Manaudou in 23,14 Sekunden unter die bisherige Jahresbestmarke.

Teenager schnappen sich WM-Tickets

Für die WM in Barcelona konnten sich über die 50m Schmetterling der Damen zudem Melanie Henique in 26,47 Sekunden und die 16-jährige Marie Wattel in 26,56 Sekunden qualifizieren. Die erste Nachwuchsathletin konnten zudem die gelockerten Normen für Junioren-Schwimmer nutzen. Über die 50m Brust sicherte sich die 17-jährige Sarah Vaisse in 32,31 Sekunden das Ticket für die Schwimm-Weltmeisterschaften in Barcelona. Im letzten Einzelfinale des Tages ging in Abwesenheit von Yannick Agnel der Sieg über die 400m Freistil an den Tunesier Ahmed Mathlouthi in 3:49,06 Minuten.

Die vollständigen Ergebnisse der französischen Meisterschaften finden Sie hier.