Medisports Network

(29.12.2010) Nachdem es im bisherigen Jahresrückblick vor allem um die “Großen” ging, liegt der Fokus heute auf dem DSV-Nachwuchs im Jahr 2010. Höhepunkt waren neben der Junioren-Europameisterschaft in Helsinki erstmals auch die Olympischen Jugend-Sommerspiele. Außerdem konnte der Nachwuchs bei mehreren Länderkämpfen und Junioren-Meetings internationale Erfahrungen sammeln.


 

Auch in diesem Jahr konnten sich die deutschen Nachwuschschwimmer bei der Junioren-Europameisterschaft gut behaupten. Wie bereits 2009 landeten die DSV-Athleten bei der JEM in Helsiki im Medaillenspiegel auf dem zweiten Rang hinter der Ukraine. Die Italiener, welche vergangenes Jahr noch auf Rang eins lagen, konnte man diesmal hinter sich lassen. Mit 14 Medaillen wurde das Ergebnis des Jahres 2009 (15x) fast wiederholt. Erfolgreichste Athletin im deutschen Team war Silke Lippok, die über die 100 und 200m Freistil zu Gold schwamm sowie Silber über die 50m Schmetterling und Freistil holen konnte. Außerdem trug die Pforzheimerin, die 2010 auch zur Juniorensportlerin des Jahres gewählt wurde, zum Erfolg der Frauenstaffeln bei, die alle drei den JEM-Titel holen konnten. Weiteres Edelmetall gab es in Helsinki für Lina Rathsack (Silber 50m Brust) und Juliane Reinhold (Bronze 200m Lagen), die damit das positive Ergebnis der DSV-Mädels abrundeten. Bei den Herren sorgte vor allem Christian vom Lehn für Erfolge: Er verteidigte seinen Titel über die 200m Brust und holte Bronze über die halbe Distanz. Außerdem schwamm er mit der 4x100m Lagenstaffel auf Rang drei. Einen weiteren Sieg der DSV-Schwimmer konnte Christian Diener verbuchen, der die 50m Rücken für sich entschied. Zudem kam Philipp Wolf über diese Strecke auf Rang drei.

Erstmals Olympische Jugend-Sommerspiele im Jahr 2010

Auch im Freiwasser ging es um die JEM-Titel. Bei den Junioren-Europameisterschaften im niederländischen Hoorn hatte sich Taina Raezke vom Swim-Team Elmhorn zunächst die Silbermedaille über die 5 Kilometer geholt. Am Tag darauf schwamm sie im Team-Event gemeinsam mit  Manuel Belzer und Florian Dörries zu Bronze.

Neben den Junioren-Europameisterschaften gab es dieses Jahr einen weiteren Höhepunkt für die Nachwuchsschwimmer: Erstmals fanden die Olympischen Jugend-Sommerspiele statt. Mit Melvin Herrmann, Kevin Leithold, Christian Diener, Lena Kalla, Juliane Reinhold, Dörte Baumert, Lina Rathsack und Christian vom Lehn schickte der DSV eine neunköpfige Mannschaft nach Singapur. Hier konnten vor allem die deutschen Teams glänzen: Neben einem zweiten Platz der 4x100m Freistilmädels gab es jeweils Bronzemedaillen für die Lagenstaffeln bei den Damen und Herren.

DSV-Nachwuchs bei internationalen Meetings

Weitere internationale Erfahrungen konnten die DSV-Nachwuchsathleten bei mehreren Länderkämpfen sammeln. Unter anderem ging es im Mai ins italienische Novara. Beim traditionellen Junioren-Länderkampf kam der DSV-Nachwuchs auf den zweiten Rang hinter dem Team aus Frankreich und noch vor den Gastgebern. Auch hier gab Silke Lippok mit insgesamt fünf Siegen den Ton an, darunter einer mit der Lagenstaffel. Weitere Goldmedaillen erschwammen sich in Novara Alexandra Wenk,  Lina Rathsack und Christian Diener.  Zum Abschluss des Jahres ging es für den Nachwuchs erneut in die Ferne. Zum einen reiste eine Delegation zum  “ALEXANDRIA SWIMMING GRAND PRIX” ins griechische Thessaloniki. Hier trug sich Johanna Friedrich gleich dreimal in die Siegerlisten ein. Zwei Goldene holte  Paula Beyer. Ein  weiterer Sieg ging an Max Claussen. Zum anderen flog erneut eine DSV-Auswahl zum “Paul Bergen Junior International Short Course Championships” nach Portland (USA). Lena Kalla, Franziska Jansen, Melvin Herrmann sowie die deutschen 4×100 Lagen- und 4×100 Freistilstaffeln bei den Männern und Frauen konnten hier triumphieren.

Vier Altersklassenrekorde auf der Langbahn im Jahr 2010

Im Jahr 1 nach dem Verbot der Hightech-Anzüge lohnt sich auch der Blick in die Rekordlisten der JEM-Altersklassen, auch wenn die Zeiten des vergangenen Jahres hier weniger dominant sind als in der Offenen Klasse. Von den Schwimmern der JEM-Jahrgänge konnten 2010 bei den Männern auf der Langbahn zwei Athleten für neue Altersklassenrekorde sorgen. Der Cottbusser Christian Diener stellte bei der JEM in Helsinki über die 50m Rücken in 26,03 Sekunden eine neue Bestmarke für die 17-Jährigen auf. Dem mittlerweile nach Hamburg gewechselten Bastian Vollmer gelang dies bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin über die 50m Brust in 28,51 Sekunden. Bei den 16-jährigen Frauen stellten Silke Lippok über die 100m Freistil in 54,74 Sekunden und Juliane Reinhold in 2:15,16 Minuten über die 200m Lagen neue Rekorde auf.

Rekorde werden auch im Fokus des letzten Teils des Jahresrückblicks morgen stehen. Hier wird es Übersichten zu den Weltjahresbesten 2010 geben sowie eine aktuelle Liste der Textil-Weltrekorde.