"Let's make Waves" - Das neue HANDTUCH im Schwimmer-Design! Gibt's nur hier --> www.swimfreaks.de

(20.11.2022) Zum Abschluss der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal haben die beiden Berlinerinnen Nele Schulze und Angelina Köhler ihre Goldausbeute jeweils auf vier Meistertitel schrauben können. Nele Schulze war am Sonntag sogar zweimal auf dem Podest zu sehen.

Zunächst entschied die 18-Jährige die 100m Lagen in 1:00,24 Minuten vor der Neu-Neckarsulmerin Lisa Höpink (1:00,72) und Julia Titze (1:01,49) von der SG Stadtwerke München für sich.

Später stand Schulze über die 200m Brust als Titelverteidigerin auf dem Block. Diesmal musste sich die Neuköllnerin aber nach 2:25,18 Minuten klar gegen Bente Fischer von der Sport-Union Neckarsulm geschlagen geben, die in 2:23,68 Minuten ein starkes Rennen hinlegte. Komplettiert wurde das Podium durch die 16-jährige Aaliyah Schiffel (2:29,92) von der SSG Leipzig, die damit ihre erste Medaille im Erwachsenenbereich feiern durfte.

Ebenso wie Nele Schulze machte auch Angelina Köhler ihr Goldquartett perfekt. Für die WM-Finalistin gab es heute über ihre Paradestrecke 100m Schmetterling in 57,49 Sekunden Platz eins. Dahinter sicherten sich Iris Julia Berger (59,44) und Marie Brockhaus (1:00,43) das weitere Edelmetall. Nur knapp hinter den Medaillengewinnerinnen schwamm auf Platz sechs die 13-Jährige Alina Baievych einen neuen Deutschen Altersklassenrekord. Ihre erst im Vorlauf aufgestellte Bestmarke drückte die Erlangerin noch einmal um mehrere Zehntel nach unten auf 1:00,86 Minuten.

Über die 400m Freistil triumphierte eine weitere Schwimmerin aus Berlin. Der Sieg ging hier an die Olympia-Teilnehmerin Leonie Kullmann, die nach 4:06,46 Minuten klar vor den beiden Junioren-Nationalschwimmerinnen Maya Werner (4:07,96) und Julia Barth (4:08,30) anschlug. 

Den Schlusspunkt unter die Damen-Wettbewerbe der diesjährigen Deutschen Kurzbahnmeisterschaften setzte die Österreicherin Caroline Pilhatsch. In 26,59 Sekunden entschied die Schwimmerin der SG Frankfurt die 50m Rücken vor Laura Riedemann (27,35) und Lina Kröger (28,17) für sich.

In den Finals der Herren hatte Ramon Klenz ein volles Programm. Dreimal ging er ins Wasser - und dreimal fischte er Edelmetall aus dem Becken. Mehr dazu gibt es hier: Ramon Klenz glänzt mit drei Medaillen zum Abschluss der Kurzbahn-DM

Die wichtigsten Links zur Kurzbahn-DM 2022:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...