Medisports Network

Nur noch wenige Tage! Das neue swimsportMagazine zum Abo-Vorteil! Ein Jahr für nur 18,95€ --> www.swimsport-abo.de

 

(01.08.2022 | Bild: Deutsche Bank) Im Wasser glänzte Leonie Beck vor wenigen Wochen mit WM-Gold in der Freiwasserstaffel, nun wird der Würzburgerin auch außerhalb des kalten Nass eine Ehrung zuteil: Leonie Beck ist „Sport-Stipendiatin des Jahres“ 2022. Die 25-Jährige, die neben dem Leistungssport noch ein Masterstudium im Fach Medienkommunikation absolviert, hatte sich bei der von Deutscher Bank und Deutscher Sporthilfe initiierten Online-Abstimmung gegen vier weitere studierende Sport-Asse durchgesetzt. Die Veranstalter der Preisverleihung haben mit Leonie Beck im Interview gesprochen:

Leonie, herzlichen Glückwunsch zur Auszeichnung als „Sport-Stipendiatin des Jahres“ 2022. Was bedeutet Dir diese Ehrung?

Leonie Beck: Diese Ehrung bedeutet mir sehr, sehr viel. Das ist wirklich ein besonderer Preis, mit dem nicht viele in Deutschland ausgezeichnet wurden. 

Im Juni hast Du eine sehr erfolgreiche WM erlebt, wurdest Weltmeisterin mit der Staffel und Zweite im 10-km-Rennen. Wo reihst Du die Auszeichnung als „Sport-Stipendiatin des Jahres“ ein

Natürlich wird man nicht jeden Tag Weltmeisterin oder WM-Zweite, aber eine solche Auszeichnung wie die als „Sport-Stipendiatin des Jahres“ möchte ich keinesfalls unter den Scheffel stellen. Miteinander vergleichen kann man das nicht wirklich, aber für mich ist das definitiv ein riesiger Erfolg.

Vor dir gewannen den Preis unter anderem die Olympia-Champions Malaika Mihambo, Thomas Röhler, Martin Häner oder auch die Olympia-Dritte Theresa Stoll. Motivieren Dich deren Erfolge zusätzlich für den Weg nach Paris 2024?

Gerade das macht es für mich so besonders: Das sind alles große, erfolgreiche Namen. Natürlich verfolge ich deren Karrieren, Malaika hat ja gerade erst wieder WM-Gold im Weitsprung gewonnen. Das motiviert natürlich und hilft zum Beispiel dann, wenn man mal einen schlechten Trainingstag hat.

Parallel zu deiner sportlichen Karriere hast Du erst den Bachelor- und dann den Masterstudiengang Medienkommunikation abgeschlossen. Woher bekommst Du in Zukunft Deinen mentalen Ausgleich?

Das ist eine gute Frage. Ich will auf jeden Fall neben dem Sport etwas für den Kopf machen, mich noch weiterbilden. Daher habe ich mich nun für Erdkunde eingeschrieben und werde über Online-Kurse ein bisschen die Welt erkunden.

Wie geht es nach der erfolgreichen WM in diesem Jahr noch für Dich weiter?

Für mich steht diese Saison ab dem 17. August noch die EM in Rom an. Das ist für mich ein sehr wichtiges Event, auf das ich mich gerade im Höhentrainingslager vorbereite. Danach folgt noch ein Weltcup in Kanada, bevor wir in eine kurze Sommerpause und dann in die Vorbereitung auf 2023 starten werden.

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...