30% SALE! Der Schwimm-Wandkalender 2023 im Schlussverkauf! Nur hier: Schwimm-Wandkalender SALE

(24.06.2022) Am morgigen abschließenden Tag der Schwimm-WM 2022 in Budapest dürfen wir uns auf reichlich deutsche Finalbeteiligung freuen. Nachdem Florian Wellbrock und Lukas Märtens bereits am Vormittag ihre Plätze im Endlauf über die 1500m Freistil buchten, zogen am Nachmittag Ole Braunschweig und Anna Elendt nach.

Ole Braunschweig sprintete über die 50m Rücken als Achter ins Finale. Im Vorlauf hatte er in 24,58 Sekunden einen neuen Deutschen Rekord aufgestellt, im Halbfinale war der Berliner ähnlich schnell. Direkt neben dem Weltrekordhalter Hunter Armstrong lieferte Braunschweig eine Zeit von 24,61 Sekunden ab. Die Top-Zeit der Semifinals kam in 24,14 Sekunden vom US-Amerikaner Justin Ress nur zwei Hundertstel vor seinem Teamkollegen Armstrong. 

 “Es war echt arschknapp hier alles, dass ich weitergekommen bin. Ich glaube, ich hatte noch nie einen Wettkampf, wo ich so knapp war mit den anderen. Ich bin glücklich, dass ich es endlich ins Finale geschafft habe", plauderte Braunschweig nach dem Halbfinale.

In den Vorläufen über die 50m Brust hatte Anna Elendt heute ihren Deutschen Rekord von 30,10 Sekunden zum Wackeln gebracht. Nur zwei Hundertstel fehlten ihr am Morgen zu dieser Bestmarke. Im Halbfinale kam die in den USA trainierende Hessin zwar nicht ganz an diese Zeit heran. In 30,30 Sekunden konnte sich Elendt aber als Siebte der Semifinals trotzdem einen Platz im Finale erschwimmen. Die Bahn vier im Endlauf sicherte sich die Italienerin Benedetta Pilato (29,83), die bei der WM bereits die 100m Brust haarscharf vor Anna Elendt für sich entscheiden hatte.

Im Finale dürfte Elendt noch eine Schippe drauflegen können, denn in der Zwischenrunde war sie heute durch ein klassisches Schwimmer-Malheur beeinflusst: "Ich hatte Wasser in der Brille von Anfang an, deswegen habe ich die Wand nicht gesehen. Das war ein bisschen ungünstig", erzählte Elendt nach dem Rennen.

Wettkampfhärte stellte in den Halbfinals Sarah Sjöström unter Beweis. Weniger als 15 Minuten, nachdem sie zum WM-Titel über die 50m Schmetterling schwamm, stand die Schwedin in Budapest schon wieder auf dem Block. Im Halbfinale über die 50m Freistil brachte sie in 24,15 Sekunden die zweitschnellsten Zeit des Feldes ins Becken. Nur vier Hundertstel schneller war die Polin Kasia Wasick

Mehr zu den heutigen Finals der Schwimm-WM 2022 gibt es später auf www.swimsportnews.de

.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-WM 2022:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...