Medisports Network

Nur noch wenige Tage! Das neue swimsportMagazine zum Abo-Vorteil! Ein Jahr für nur 18,95€ --> www.swimsport-abo.de

 

(24.06.2022) Über die 100m Brust fehlen bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin zwar sowohl bei den Herren als auch bei den Damen die aktuell Stärksten aus dem Kreis der deutschen Spitze - Anna Elendt und Lucas Matzerath sind derzeit noch bei der WM in Ungarn im Einsatz. Trotzdem wurde über diese Strecke heute schon in den Vorläufen der Schwimm-DM für schnelle Zeiten gesorgt.

Bei den Herren lieferte Melvin Imoudu in 1:00,42 Minuten eine überzeugende neue Saisonbestleistung ab. Kein anderer blieb unter der Marke von 1:01 Minuten. Bei den Weltmeisterschaften hätte diese Leistung zum Einzug ins Halbfinale berechtigt.

Nahe dran an ihrer persönlichen Bestzeit war bei den Damen über die 100m Brust Nele Schulze. Sie schlug in 1:08,77 Minuten mit der mit Abstand schnellsten Zeit an. Keine ihrer Konkurrentinnen konnte die 1:10er-Marke knacken, doch ein Selbstläufer wird der Titel für Schulze nicht. Im Finale warten unter anderem die Neckarsulmerin Bente Fischer, die Deutschland im August bei den Europameisterschaften in Rom vertreten wird, und die amtierende Deutsche Kurzbahn-Meisterin Julia Titze

Ein Dreikampf deutet sich für das Finale über die 100m Rücken der Herren an. Sowohl Marvin Dahler (55,56) und Cornelius Jahn (55,68) als auch der Routinier Christian Diener (55,93) blieben hier bereits im Vorlauf unter 56 Sekunden. Bei den Damen geht die Olympiateilnehmerin Laura Riedemann (1:01,56) als Favoritin ins Finale über die 100m Rücken.

Auch die ersten Meistertitel wurden heute bereits am Vormittag vergeben. Über die 4x100m Freistil Mixed setzte sich die SG Essen in 3:33,34 Minuten durch und kam dabei bis auf weniger als zwei Sekunden an den Deutschen Rekord heran. Dahinter ging es so eng zu, dass die Teams des SV Nikar Heidelberg und der Wasserfreunde Bielefeld am Ende in 3:39,38 Minuten sogar zeitgleich Silber holten. Über die 4x100m Lagen der Herren griffen die Essener ebenfalls nach Gold, doch diesmal wurde es nichts mit ihrem vierten Staffeltitel in Berlin. Den Sieg sicherten sich stattdessen die Herren des SC Wiesbaden, die in 3:48,40 Minuten mehr als eine Sekunde schneller waren als die Staffel der SG Essen. Bronze holte das Quartett der SSG Saar Max Ritter.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-DM 2022:

 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...