Medisports Network

40€ sparen auf Laufsachen für Schwimmer! Jetzt in der neuen Swimfreak Box 18 --> www.swimfreaks.de 

 

News powered by: SCHOLARBOOK - Per Stipendium in die USA! Teste jetzt deine Chancen: KOSTENLOSER CHANCENTEST

(27.05.2022) Die Brustschwimmer haben heute bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin für laute Ausrufezeichen gesorgt. Zwei von ihnen, Hugo Engelien und Emilian Hollank, sorgten für neue Einträge in den Altersrekordlisten - zum wiederholten Mal!

Zunächst legte Hugo Engelien im Finale der 2008er über die 200m Brust vor. In 2:22,42 Minuten unterbot der Magdeburger seinen erst im Vorlauf aufgestellten Deutschen Altersklassenrekord noch einmal um 2,7 Zehntel. Wenige Minuten später zog Emilian Hollank nach. Er hatte bereits gestern eine neue Jahrgangsbestmarke bei den 16-Jährigen über die 100m Brust aufgestellt und wiederholte dieses Kunststück heute auf der doppelten Distanz. In 2:17,27 Minuten schraubte er hier den Rekord, den er zuvor bereits gehalten hatte, um weitere 3,5 Zehntel nach unten. Und nicht nur das: Damit unterbot er auch die Normzeit für die Junioren-Europameisterschaften 2022! 

Die Leistung Hollanks war auch schneller als die Siegerzeiten der beiden Champions in den älteren Jahrgängen, Viktor Weizel (2004 - Berliner TSC - 02:19,56) und Finn Wendland (2005 - SG RethenSarstedt - 02:19,79). Bei den 2007ern gelang es Subäjr Biltaev (2:22,95) vom SV Cannstatt mit seinem Sieg im heutigen Finale das Triple über die Bruststrecken perfekt zu machen. Platz eins im Finale der Jüngsten ging an Arnold Zinoviev (2009 - SG Mittelfranken - 02:37,58).

Über die 400m Freistil hatten Larus Thiel und Kaii Liam Winkler heute die Chance, zum fünften Mal ganz oben auf dem Podium zu stehen, doch diesmal verhinderten das ihre Konkurrenten. Bei den Jüngsten im Jahrgang 2009 sicherte sich der Hamburger Jonas Lieschke (4:20,95) die Goldmedaille klar mit knapp fünf Sekunden Vorsprung vor Larus Thiel (4:25,91). Bei den 2006ern schrammte Kaii Liam Winkler heute als Vierter am Podest vorbei. Eine Klasse für sich in diesem Finale war Arne Schubert vom SC Magdeburg, der sich in bemerkenswerten 3:54,91 Minuten seinen vierten Titel in Berlin sicherte und damit bei der Goldausbeute mit Larus Thiel und Kaii Liam Winkler gleichzog.

Dies gelang kurz zuvor auch Leo Leverkus (SGR Karlsruhe), der in 4:09,75 Minuten zum vierten Mal bei den 2008ern triumphierte. Und auch Jarno Bäschnitt von der SG Ruhr kann nun ein Goldquartett sein Eigen nennen. Nach den Siegen über die 200m Schmetterling sowie die 200 und 800m Freistil gewann er heute in 3:57,60 Minuten auch das 400m-Finale im Jahrgang 2005. Auch Daniel Olenberg (2007 - VfL Osnabrück - 4:01,54) und Levin Peschlow (2004 - W98 Hannover - 3:57,53), die die weiteren Endläufe für sich entschieden, standen bei den Titelkämpfen in Berlin bereits mehrfach auf dem Podest.

Für Spannung sorgten heute zudem die Sprintfinals über die 50m Rücken. Hier sicherte sich David Cicero (SC Regensburg - 28,19) im Jahrgang 2008 seinen vierten Titel in diesem Jahr. Mit Jonas Levin Reuther (2009 - WSG Jena-Lobeda - 29,67), Finn-Jonah Neuwirth (2007 - SG Berliner Wasserratten - 00:27,26) und Fritz Dietz (2004 - Dartmoor Darts Aquatics - 26,55) gingen drei weitere Finals an jene Youngsters, die vor wenigen Tagen schon die 100m Rücken bei der DJM gewannen. Bei den 2006ern verteidigte Vincent Passek (Berliner TSC - 0:26,18) seinen Titel. Komplettiert wurde die Meisterriege durch Aaron Leupold (2005 - 0:26,44) vom Potsdamer SV.

Die Zusammenfassung der heutigen Finals der Damen gibt es hier: Doppelgold: Schon 6 Meistertitel für Alina Baievych!

Bilder: Christian Gold (links) / Annette Schultetus (rechts)

Die wichtigsten Links zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2022:

 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...