Medisports Network

40€ sparen auf Laufsachen für Schwimmer! Jetzt in der neuen Swimfreak Box 18 --> www.swimfreaks.de 

 

(21.05.2022) Seit gut einem Jahr zieht Niko Frese von der SG Gladbeck/Recklinghausen seine Trainingsbahnen nun schon unter der Sonne Floridas. Er ist der zweite Schwimmer in unserer Reihe, dem mithilfe eines von Scholarbook vermittelten Stipendiums den Wechsel in die USA gelungen ist. Und das, obwohl er eigentlich bereits beschlossen hatte, nach dem Abitur mit dem Leistungssport aufzuhören.

Der 19-Jährige (Bild: 2.v.r.) entschied sich stattdessen jedoch, sein Glück am Florida Southern College in Lakeland zu versuchen, einer amerikanischen Universität der Division II. Dort studiert Niko neben Chemie im Hauptfach auch Mathe und Physik als Nebenfächer. Insbesondere ein Chemiestudium wäre in Deutschland schwer mit dem Schwimmen zu vereinbaren gewesen, da es als sehr zeitaufwendig gilt und die langen Wege zwischen Uni und Schwimmhalle eine zusätzliche Belastung darstellen.

"Ich bin extrem froh, dass ich in Florida gelandet bin. Gerade kann ich mir überhaupt nicht vorstellen irgendwo anders zu sein, weil ich mich dort einfach super wohl fühle", schwärmt Niko von seiner neuen Heimat. Dank eines sportlichen und akademischen Teilstipendiums werden mehr als 90 Prozent der anfallenden Studienkosten abgedeckt. Das Schwimmteam stellt zudem die komplette Trainingsausrüstung und auch die Reisekosten für die Wettkämpfe und Trainingslager werden vollständig übernommen.

Doch beinahe wäre der Wechsel aus dem Ruhrgebiet ins sonnige Florida gar nicht erst zustande gekommen, denn Niko war lange Zeit nicht bewusst, dass die Möglichkeit eines Studiums in den USA für ihn infrage kommt. "Ich habe nicht damit gerechnet, dass meine sportlichen Leistungen gut genug sind.", erinnert sich der DJM-Finalist. Als Scholarbook dann mit dem Schwimmtalent in Kontakt getreten ist, war die Entscheidung für das Abenteuer USA schnell getroffen, denn Niko wollte seit einem Austausch in Spanien unbedingt nochmal für eine längere Zeit im Ausland leben. 

Scholarbook unterstützte Niko neben der Kontaktaufnahme mit den Universitäten und Trainerteams auch bei den logistischen Vorbereitungen, beispielsweise der Beantragung des Visums oder der Anmeldung von Sprachtests. "Scholarbook hat wirklich eine perfekte Uni für mich gefunden. Das Team ist vom schwimmerischen Level genau das, was ich brauche.", freut sich der Gelsenkirchener rückblickend.

Das Schwimmteam des Southern Florida College hat in diesen Jahr sogar den Gesamtsieg bei den Conference Championships eingefahren. Dabei lag die Mannschaft um Niko lange Zeit im Rückstand und konnte die Meisterschaft erst mit der letzten Staffel zu den eigenen Gunsten entscheiden. "Es war ein unglaublicher Moment", erinnert sich Niko. "Die Freude war riesig und das ganze Team hat vor Emotionen geweint". Der Meistertitel war das erklärte Ziel, auf welches das Team die gesamte Saison hingearbeitet hat. Nikos Teilnahme an den Conference Championships wäre jedoch kurzfristig beinahe noch ins Wasser gefallen. Denn nur zwei Wochen vor dem Saisonhöhepunkt erkrankte er an Corona und ging dementsprechend nicht in Bestform an den Start. "Umso größer ist nun aber die Motivation für die kommende Saison", gibt sich Niko kämpferisch. "Da möchte ich endlich zeigen, was alles in mir steckt". Im nächsten Jahr will sich das junge Schwimmtalent unbedingt auch für die nationalen Meisterschaften der Division II Universitäten qualifizieren, was ihm in seiner ersten Saison nur knapp nicht gelungen ist. "Solange ich am Ende sagen kann, dass ich alles gegeben habe, bin ich aber zufrieden", betont Niko.

Dafür springt der Gelsenkirchener an sechs Tagen die Woche morgens jeweils vor dem Unterricht ins Schwimmbecken, entweder um 6 Uhr oder etwas entspannter um 7.30 Uhr. Dreimal pro Woche stehen dann zusätzlich noch sechzig Minuten an Land sowie zwei weitere Stunden Wassertraining auf dem Programm. Die Tage können dabei von jedem selbst bestimmt werden, ganz im Einklang mit den individuellen Stundenplänen. Schließlich geht es nicht nur darum, möglichst gut trainieren zu können, sondern auch eine erstklassige akademische Ausbildung zu erhalten.

"Ich hatte erwartet, dass das Schwimmen sehr professionell ist und der Fokus wirklich überwiegend auf den Sport gelegt wird", berichtet Niko in diesem Zusammenhang. Diese Professionalität sei auch auf jeden Fall spürbar. "Ich war jedoch positiv überrascht, dass auch auf das Studium selbst einen hohen Stellenwert hat, denn ich möchte auch akademisch etwas erreichen", fügt er hinzu. Obwohl Niko noch drei Jahre seines Bachelorstudiums vor sich hat, spielt er bereits mit dem Gedanken auch den Master und Doktortitel in den USA zu absolvieren.

"Ich würde mich ohne zu zögern wieder dazu entschließen, in die USA zu gehen. Es war eine der besten Entscheidungen meines Lebens", reflektiert Niko zum Abschluss unseres Gesprächs. "Klar, man ist weit weg von Familie und Freunden. Wagt man aber den Schritt, kann es eine richtig tolle und unvergessliche Zeit werden".

Über Scholarbook:

Seit mehr als zehn Jahren unterstützt die Agentur Scholarbook Sporttalente dabei, dank eines Stipendiums in den USA studieren zu können. Nach einer kostenlosen Chanceneinschätzung stellen die Experten von Scholarbook den Kontakt zu potentiellen Hochschulen her, helfen bei den Bewerbungen für College und Stipendium und bereiten euch auch auf Tests und Auswahlverfahren vor. Schon mehr als 200 Schwimmer konnte Scholarbook so erfolgreich an Hochschulen in den USA vermitteln.

Wenn ihr ebenfalls Interesse am Studium in den USA habt, dann hilft euch das Team von Scholarbook gern weiter. Klickt euch einfach rein:

 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...