Medisports Network

20% sparen mit der neuen Swimfreak-Box! Stylische Schwimmbrille, Schwimmsachen und mehr in einem Paket! Gibt's nur hier: Swimfreak Box Nr. 15

 

(25.09.2021) Am Freitag sorgte der 18-jährige Cornelius Jahn mit seinem Titel über die 200m Rücken für eines der Achtungszeichen bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal. Heute wartet auf den Ahrensburger die nächste Medaillenchance.

Über die 100m Rücken lieferte Jahn in 53,90 Sekunden die Vorlaufbestzeit ab. Doch die Konkurrenz ist nah dran. Der Darmstädter Lukas Löwel war nur drei Hundertstel langsamer und auch Alexander Bauch und Björn Kammann sollte man auf dem Zettel haben. Löwel und Bauch konnten am Vormittag bereits einen Titel einfahren. Gemeinsam mit Julius Flohr und Jonathan Rimek entschieden sie in 1:37,83 Minuten klar die 4x50m Lagenstaffel vor den Teams aus Essen (1:39,73) und vom TPSK 1925 (1:46,80) für sich.

Lucas Matzerath könnte heute ebenfalls seinen zweiten Titel der Kurzbahn-DM feiern. Über die 50m Brust war er am Morgen in 27,09 Sekunden am schnellsten, doch auch über diese Strecke ist die Konkurrenz in Schlagdistanz. Der Wiesbadener Urs Bludau war im Vorlauf nur fünf Hundertstel langsamer. Stark präsentierte sich zudem der erst 15-jährige Michael Raje, der in 28,76 Sekunden einen neuen Deutschen Altersklassenrekord aufstellte. 

Erfolgreichste Teilnehmerin bei der Kurzbahn-DM war bisher die Essenerin Kathrin Demler, die bereits vier Titel holen konnte. Heute will sie es über die 200m Lagen noch einmal wissen und geht als Zweitschnellste (2:16,61) der Vorläufe ins Finale. Die Top-Leistung des Vormittags kam von Zoe Vogelmann (2:15,83).

Eine Medaille gab es für Demler heute bereits: Über die 4x50m Lagen schwamm sie mit der Staffel der SG Essen (01:52,81) zu Silber. Den Titel sicherte sich das Quartett der SG Dortmund mit Kim Kristin KrügerNina Sandrine JazyKarla Heßmann und Maria Victoria Schutzmeier in 1:51,21 Minuten. Das Podium komplettierte die Staffel von Aqua Köln um Jessica Felsner, die zuvor bereits überlegen die Vorlaufbestzeit über die 50m Freistil (24,60) ins Becken brachte.

In den weiteren Finals sehen wir heute Jessica Steiger (50m Brust - 30,96), Kim Krüger (100m Rücken - 1:00,33), Martin Spörlein (50m Freistil - 22,15) und Tobias van Aggelen (200m Lagen - 2:02,99) auf der Favoritenbahn vier. Interessant wird es auch über die langen Kraulstrecken. Hier gehen Sven Schwarz (800m) und Evelin Edel (1500m) mit den schnellsten Meldezeiten an den Start. Schwarz konnte bereits die 200 und 1500m Freistil gewinnen, hat also heute die Chance auf das Titel-Triple.

Die Vorlaufschnellsten am Samstag:

  • 100m Rücken (w): Kim Kristin Krüger 2003 SG Dortmund 01:00,33
  • 100m Rücken (m): Cornelius Jahn 2003 Ahrensburger TSV 00:53,90
  • 50m Brust (w): Jessica Steiger 1992 VFL Gladbeck 1921 00:30,96
  • 50m Brust (m): Lucas Matzerath 2000 SG Frankfurt 00:27,09
  • 200m Lagen (w): Zoe Vogelmann 2003 SV Nikar Heidelberg 02:15,83
  • 200m Lagen (m): Tobias van Aggelen 2004 SG Neuss 02:02,99
  • 50m Freistil (w): Jessica Felsner 1995 SC Aqua Köln 00:24,60
  • 50m Freistil (m): Martin Spörlein 1997 SG Bamberg 00:22,15

Die wichtigsten Links zur DKM 2021 in Wuppertal: