Medisports Network

20% sparen mit der neuen Swimfreak-Box! Stylische Schwimmbrille, Schwimmsachen und mehr in einem Paket! Gibt's nur hier: Swimfreak Box Nr. 15

 

(22.09.2021) Es ist wieder soweit: Knapp zwei Jahre lang wurden keine Titel bei Deutschen Kurzbahnmeisterschaften vergeben, aber ab Donnerstag geht es wieder rund auf der DKM-Bühne. Ungewohnt früh im Saisonverlauf stehen die Titelkämpfe im Kalender, nachdem die Kurzbahn-DM in der Vergangenheit meist im November oder Dezember ausgetragen wurde. Für viele Teilnehmende neu ist auch der Austragungsort: Nach sechsjähriger Abwesenheit findet die DKM wieder in der Wuppertaler Schwimmoper statt. Die altehrwürdige Arena war zwischen 2010 und 2015 regelmäßig die Heimat der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften, bevor diese nach Berlin verlegte wurden.

“Wir freuen uns nach 2015 wieder die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in der Wuppertaler Schwimmoper austragen zu dürfen, wenn auch noch mit vielen Einschränkungen und Corona geschuldet einem kleinen Teilnehmerfeld“, teilen die Gastgeber vom SV Bayer Wuppertal mit. „Wir hoffen auf schnelle, spannende Rennen und eine schöne Auftaktveranstaltung für die hoffentlich wieder normalere Schwimmsaison.“

Tatsächlich wird es eine Titeljagd im kleinen Kreis. Lediglich 332 Teilnehmende aus 91 Vereinen sind gemeldet. Bei der letzten DKM im Jahr 2019 waren noch 562 Schwimmerinnen und Schwimmer am Start. Die vergleichsweise geringe Zahl an Meldungen war erwartet worden und für die Umsetzung der Hygienemaßnahmen auch gewollt. Dann heißt es eben "Klasse statt Masse", könnte man denken, doch auch viele der deutschen Spitzenathleten verzichten in diesem Jahr auf die nationalen Titelkämpfe im 25m-Becken.

Während sich einige der Olympiateilnehmer noch im Urlaub befinden oder eine Trainingspause eingelegt haben, hat ein Großteil der deutschen Bundeskaderathleten seinen Fokus auf den in der kommenden Woche (01.-03.10.2021) in Berlin stattfindenden Weltcup gelegt. Der Wettkampf gilt als Pflichtveranstaltung zur Nominierung für die Kurzbahn-WM bzw. -EM. Die mit Olympiamedaillen dekorierten Sarah Köhler und Florian Wellbrock starten zudem am Wochenende bereits beim Freiwasser-Europacup in Barcelona und fehlen daher in Wuppertal. "Der Teilnahme bei der Freiwasser-EM 2022 muss ein Europacup-Start vorausgegangen sein, ansonsten erhält man keine Startberechtigung“, erklärte Bernd Berkhahn, Bundestrainer und Heimcoach der beiden Olympiamedaillengewinner, die Entscheidung.

Aus dem 30-köpfigen Olympiateam von Tokio werden nur zwei Namen in Wuppertal vertreten sein. Lediglich Hannah Küchler (AMTV-FTV Hamburg) und Lucas Matzerath (SG Frankfurt) steigen bei der DKM 2021 auf die Blöcke. Nach seinem Deutschen Meistertitel auf der Langbahn in Berlin über 100m Brust - dem ersten überhaupt in seiner Karriere - möchte Lucas Matzerath nun das Titel-Double auf der Kurzbahn perfekt machen. „Am Monatsanfang bin ich wieder ins Training eingestiegen. Nun wird es interessant zu sehen, was auf der Kurzbahn so geht“, sagte der 21-Jährige. Matzerath hatte bei seinem Nationalmannschaftsdebüt bei der Europameisterschaft in Budapest im Mai einen starken fünften Platz über die 50m Brust belegt und sich einige Wochen später bei den Spielen in Tokio über die doppelte Distanz unter die Top Ten schwimmen können. Für ihn ist es nun der erste Wettkampf auf der Kurzbahn seit der letzten DKM im Jahr 2019. Dort hatte er mit Bronze seine erste Medaille in der offenen Klasse gewonnen. „In der vorigen Saison haben ja nur wenige Wettkämpfe stattgefunden. Da ist man froh über jede Wettkampfmöglichkeit. Es sollte mehr möglich sein als 2019“, blickt er voraus.

Hannah Küchler werden wir in Wuppertal über die 50m und 100m Freistil sehen. Die 19-Jährige war im Sommer das jüngste Mitglied der Schwimmmannschaft bei Olympia. Kurz vor den Spielen durfte sie bei der Schwimm-DM in Berlin mit jeweils Silber über die Kraulsprintstrecken ihre ersten Medaillen auf nationaler Ebene in der offenen Klasse feiern. Vielleicht kann sie der Sammlung in den kommenden Tagen noch ein paar Plaketten hinzufügen. Doch es wartet ernstzunehmende Konkurrenz, unter anderem von den beiden EM-Teilnehmerinnen Jessica Felsner (SC Aqua Köln) und Jessica Steiger (VFL Gladbeck 1921). Steiger hat in den vergangenen Monaten ihr Training umgestellt und den Fokus vermehrt auf die kurzen Strecken gelegt. Sie geht über die 50m Brust, 50m Freistil sowie die 100m Lagen an den Start. Auf den langen Strecken wiederum sollte man in Wuppertal vor allem Sven Schwarz auf dem Zettel haben, der bei der letzten DKM 2019 für einen Junioren-Weltrekord über die 800m Freistil sorgen konnte.

Gemeldet ist für die DKM auch Kathrin Demler (SG Essen), die bis vor wenigen Tagen noch als Teil der Cali Condors in der International Swimming League in Neapel antrat. Sie ist über die 200m und 400m Lagen sowie die 200m Freistil und 200m Schmetterling dabei. Über letztgenannte Strecke trifft sie auf Angelina Köhler. Die 21-Jährige von Hannover 96 war im April an Corona erkrankt und verpasste aufgrund dessen die nationale Olympiaqualifikation. Über die 200m Schmetterling kämpfen beide darum, in die Fußstapfen von Franziska Hentke zu treten, die diese Strecke in den zurückliegenden Jahre dominierte und nach den Olympischen Spielen ihr Karriereende bekannt gab. 

Auch zahlreiche Youngsters aus der erweiterten deutschen Spitze nutzen die Kurzbahn-DM als Saisonauftakt. Auf den Lagenstrecken treffen so zum Beispiel die beiden jungen EM-Teilnehmerinnen Zoe Vogelmann und Giulia Goerigk aufeinander. Vogelmann reist zudem als Meldeschnellste über die 200m Freistil nach Wuppertal. Erste Achtungszeichen in der neuen Saison können auch die Schwimmer aus dem Team der diesjährigen Junioren-Europameisterschaften setzen. Mehr als ein Dutzend Mitglieder der JEM-Mannschaft von Rom sind gemeldet, darunter auch der Vize-Europameister über die 50m Schmetterling, Tobias Schulrath.

Konkurrenz für die "jungen Wilden" kommt von einigen Routiniers. Die Wiesbadenerin Europameisterin Jenny Mensing und der DM-Dritte Stefano Razeto vom Schwimmteam Erzgebirge zählen mit 35 Jahren zu den Ältesten bei der Kurzbahn-DM und dürften im Kampf um die Medaillen mal wieder ein Wörtchen mitreden. Auch ohne die "erste Reihe" erwarten uns in den kommenden Tagen also durchaus spannende Rennen. Wir werden euch täglich über die Ereignisse der Kurzbahn-DM 2021 auf dem Laufenden halten.