Medisports Network

20% sparen mit der neuen Swimfreak-Box! Stylische Schwimmbrille, Schwimmsachen und mehr in einem Paket! Gibt's nur hier: Swimfreak Box Nr. 15

 

(06.09.2021 / Bild: ISL) Die Titelverteidiger von den Cali Condors haben auch ihr zweites Saison-Match in der International Swimming League in Neapel klar gewonnen. Der Vorsprung von fast 150 Punkten, die die "Dors" (594) am Ende auf ihre Nachbarn von LA Current (444,5) hatten, täuscht darüber hinweg, dass das Rennen um den Sieg diesmal deutlich offener war, als noch beim dominanten Vorrundenauftakt der Condors eine Woche zuvor.

Die 2020er Champions können sich vor allem bei ihrem Superstar Caeleb Dressel bedanken. Der Olympiasieger holte mit unglaublichen 112,5 Zählern die MVP-Krone als bester Punktesammler. Nachdem er bereits am Samstag drei Siege feiern konnte, drehte Dressel am Sonntag richtig auf. Der 25-Jährige kam über die 100m Freistil in bärenstarken 45,47 Sekunden bis auf eine gute halbe Sekunden an den Weltrekord (44,94) heran, entschied die 100m Lagen (50,68) überlegen für sich und gewann auch die 50m Schmetterling in 22,23 Sekunden mit hauchdünnen neun Hundertsteln vor seinem LA-Konkurrenten Tom Shields

Dank der Dressel-Show sowie der starken Condors-Damen Kelsi Dahlia (58,5 Punkte), Beate Nelson (53,5) und Lilly King (43,0) wurden die zu Beginn des Abschnitts noch aufkeimenden Hoffnungen von LA Current schnell wieder zunichte gemacht. Nach einem Doppelsieg über die 100m Freistil durch Abbey Weitzel und Maddy Wilson war LA direkt im ersten Rennen bis auf nur zehn Punkte an die Condors herangeflogen und hielt die ersten fünf Events lang noch stark Kontakt. Doch durch vier Siege in Folge verschaffte sich Cali etwas Luft. Vor den entscheidenden KO-Events am Ende des Wettkampfes lag Cali mit komfortablen 39,5 Punkten vorn. In den "Skins" machten Kelsi Dahlia (Schmetterling) und Caeleb Dressel (Freistil) dann den Deckel drauf.

Auch die beiden deutschen Nationalschwimmerinnen Marie Pietruschka und Leonie Kullmann trugen zum Sieg der Condors bei. Pietruschka verhalf der gemischten Lagenstaffel als Schlussschwimmerin (52,88) zu Platz drei und kraulte im Einzel über die 100m Freistil in 53,91 Sekunden auf Rang sieben. Damit stellte sie jeweils persönliche neue Bestzeiten auf. Ebenfalls Siebte wurde Leonie Kullmann über die 200m Freistil (1:58,15). Die dritte Deutsche in der Dors-Truppe, Kathrin Demler, erhielt diesmal eine Pause und kam im zweiten Match nicht zum Einsatz.

Mit dabei war hingegen bei DC Trident die Neckarsulmerin Annika Bruhn. Das Team aus Washington lieferte sich bis zum Schluss einen engen Kampf um Platz drei mit den Aqua Centurions. Am Ende lagen die Gastgeber um Superstar Federica Pellegini mit 375,5 Punkten knapp vor DC Trident (359), für die Annika Bruhn am Sonntag über die 100m Lagen (8. - 1:00,81) am Start war. Herausragende Leistungen zeigten für die Centurions unter anderem Ilia Borodin (3:59,57) und Chase Kalisz (4:03,65) mit einem Doppelsieg über die 400m Lagen. Bei DC wiederum setzte Bailey Anderson ein Achtungszeichen, ebenfalls auf der langen Lagenstrecke. Mit einem Start-Ziel-Sieg gewann sie in starken 4:26,31 Minuten und holte sich nicht nur die Punkte für den Sieg sondern auch die in der ISL 2021 neu eingeführte Zwischenwertung bei 200m. Insgesamt 26 Zähler fuhr Anderson in diesem Rennen ein, so viele wie niemand sonst am Sonntag.

Nach zwei Siegen können die Condors nun recht entspannt in ihre verbleibenden beiden Vorrundenmatches gehen. Die Top Sechs der zehn ISL-Teams qualifizieren sich sicher für die im ovember in Eindhoven stattfindenden Playoffs. Diese sind den Titelverteidigern kaum noch zu nehmen. Eng wird es hingegen für DC Trident, nachdem man zweimal nur Platz vier belegen konnte. Es bleibt also spannend in der ISL. Schon am kommenden Wochenende sind die Teams erneut gefordert.

Die Top-Leistungen an Tag 2 des 4. Matches in der ISL-Vorrunde 2021:

  • 100m Freistil (w): Abbey Weitzel - LA Current - 51,62
  • 100m Freistil (m); Caeleb Dressel - Cali Condors - 45,47
  • 200m Schmetterling (w): Kelsi Dahlia - Cali Condors - 2:03,95
  • 200m Schmetterling (m): Tom Shields - LA Current - 1:50,24
  • 100m Rücken (w): Ingrid Wilm - LA Current - 55,94
  • 100m Rücken (m): Coleman Stewart - Cali Condors - 49,38
  • 100m Lagen (w): Beata Nelson - Cali Condors - 58,02
  • 100m Lagen (m): Caeleb Dressel - Cali Condors - 50,68
  • 100m Brust (w): Lilly King - Cali Condors - 1:03,57
  • 100m Brust (m): Nicolo Martinenghi - Aqua Centurions - 56,85
  • 50m Schmetterling (w): Holly Barratt - Aqua Centurions - 25,40
  • 50m Schmetterling (m); Caeleb Dressel - Cali Condors - 22,23
  • 200m Freistil (w): Maddy Wilson - LA Current - 1:53,75
  • 200m Freistil (m): Martin Malyutin - LA Current - 1:42,33
  • 400m Lagen (w): Bailey Andison - DC Trident - 4:26,31
  • 400m Lagen (m): Ilia Borodin - Aqua Centurions - 3:59,57
  • 50m Skins - Schmetterling (w): Kelsi Dahlia - 25,66
  • 50m Skins - Freistil (m): Caeleb Dressel - 21,79