Medisports Network

Das neue swimsportMagazine ist da! Hier mit KOSTENLOSEM Versand bestellen: swimsportMagazine No. 28 - Herbst 2021

(07.07.2021) Das deutsche Team kann die erste Medaille bei den Junioren-Europameisterschaften 2021 verbuchen. Mit einer beeindruckende Vorstellung sicherte sich Tobias Schulrath über die 50m Schmetterling den zweiten Platz.

In 23,72 Sekunden verwies der 18-jährige Hamburger im Kampf um Silber den Tschechen Daniel Gracik nur um sieben Hundertstel auf den dritten Platz. Damit trat Schulrath in die Fußstapfen von Luca Nik Armbruster, der bei der zurückliegenden JEM im Jahr 2019 ebenfalls Rang zwei im Schmetterlingsprint belegte. Die Goldmedaille sicherte sich ein in Deutschland durchaus bekannter Nachwuchsschwimmer: Der lange Zeit in Erfurt trainierende Josif Miladinov war in 23,58 Sekunden heute nicht zu schlagen.

Im Finale über die 800m Freistil der Damen lag Leonie Märtens etwa bis zur Hälfte des Rennens in Schlagdistanz zu den Medaillenplätzen, konnte aber letztlich nicht an den Konkurrentinnen dran bleiben. In  8:42,89 Minuten schwamm die Magdeburgerin auf Platz sechs und blieb damit gut drei Sekunden über ihrer Zeit aus dem Vorlauf. Den Sieg sicherte sich die Türkin Merve Tuncel vor ihrer Teamkollegin Beril Boeckler (8:33,52) und der Italienerin Giulia Vetrano (8:35,84). Mit ihrer starken Zeit von 8:21,91 Minuten stellte Tuncel einen neuen Junioren-Europarekord auf. Bei den Olympischen Spielen in knapp drei Wochen hätte die 16-jährige mit dieser Leistung Chancen auf das Finale. In der Weltrangliste ist sie nun unter den Top Ten.

Wie schon in den Staffeln am Dienstag gab es auch am Mittwoch für die gemischte deutsche 4x100m Freistilstaffel den sechsten Platz. Ole Mats Eidam (50,94), Benjamin Atmar (50,19), Nina Sandrine Jazy (57,29) und Celina Springer (56,18) schlugen in 3:34,60 Minuten acht Hundertstel vor dem Team aus Portugal an. Den Titel sicherte sich überlegen das Quartett aus Russland (3:29,71) vor Italien (3:31,70) und Ungarn (3:31,85).

Der Sieg der russischen Staffel kam nicht überraschend. Bereits etwa eine Stunde zuvor hatten die beiden Damen im Team, Daria Klepikova (54,75) und Daria Tatarinova (55,12) einen Doppelsieg im Einzelfinale über die 100m Freistil hingelegt. Auf dem dritten Platz landete hier die Britin Evelyn Davis (55,25). 

Ein packendes Finale lieferten sich die Schwimmer über die 100m Rücken der Herren. Am Ende sicherte sich der Pole Ksawery Masiuk in 53,91 Sekunden den Titel mit haarscharfen sieben Hundertsteln Vorsprung vor Oleksandr Zheltyakov aus der Ukraine. Die Bronzemedaille ging in 54,34 Sekunden an den Russen Aleksei Tkachev

Über die 50m Brust der Damen gab es den erwarteten Favoritensieg der Italienerin Benedetta Pilato. Die Weltrekordhalterin blieb in 30,13 Sekunden erstmals bei dieser Junioren-EM über der 30er-Marke, holte sich aber dennoch klar Gold vor Elena Bogolomova (30,68) aus Russland und der Estin Eneli Jefimova (30,91). 

Auch morgen werden wir wieder einige deutsche Talente in den Finals sehen. Die Zusammenfassung der heutigen Semifinals gibt es hier: Büssing, Kohlschmid und Seidel stehen in den JEM-Finals

Die wichtigsten Links zur Junioren-EM 2021:

Bild rechts: Instagram / Hamburg Captains