Medisports Network

20% sparen mit der neuen Swimfreak-Box! Stylische Schwimmbrille, Schwimmsachen und mehr in einem Paket! Gibt's nur hier: Swimfreak Box Nr. 15

 

(06.07.2021) In den Finals des ersten Wettkampftages bei der Junioren-EM 2021 gab es zwar noch kein Edelmetall für das deutsche Team, aber vielleicht ändert sich das ja am Mittwoch. Neben Leonie Märtens, die über die 800m Freistil als Dritte ins morgige Finale einzog, konnte sich heute ein weiteres deutsches Talent mit einem starken Auftritt einen Platz in den Endläufen am Mittwoch sichern.

In den Halbfinals des JEM-Auftaktages setzte Tobias Schulrath ein Achtungszeichen. Über die 50m Schmetterling zog er in 23,91 Sekunden mit der zweitschnellsten Zeit des Feldes in den morgigen Endlauf ein. Für den 18-jährigen Hamburger war es das erste Mal, dass er im Schmetterlingsprint unter 24 Sekunden bleiben konnte. Getoppt wurde diese Leistung nur vom Bulgaren Josif Miladinov. Der einst in Thüringen trainierende mehrfache Deutsche Jahrgangsmeister buchte in 23,71 Sekunden die Bahn vier im Endlauf.

In den weiteren Semifinals gab es für die Deutschen kein Weiterkommen. Großes Pech hatte Nele Schulz, die über die 50m Brust in 31,90 Sekunden als Neunte nur um sieben Hundertstel am Finale vorbeischrammte. Immerhin konnte die 17-jährige Flensburgerin eine besondere Erfahrung mitnehmen: Sie schwamm in ihrem Halbfinale direkt neben der amtierenden Weltrekordhalterin Benedetta Pilato. Die Italienerin war in 29,98 Sekunden mal wieder eine Klasse für sich.

Cornelius Klein beendete seinen Einsatz über die 100m Rücken bei der Junioren-EM in 56,52 Sekunden auf Rang zwölf. Um im Endlauf stehen zu dürfen wurden 55,91 Sekunden benötigt. Die Spitzenzeit kam vom Polen Ksawery Masiuk (54,35). 

Über die 100m Freistil verbesserte sich Chiara Klein (56,25) im Vergleich zum Vorlauf um zwei Plätze und schwamm auf Rang 14. Schnellste war hier die Russin Daria Klepikova in 55,04 Sekunden. Für den Sprung ins Finale mussten 55,79 Sekunden geschwommen werden.

In den Finals am Dienstag gab es zwei sechste Plätze für die deutschen Staffeln. Ein Achtungszeichen - auch mit Blick auf Olympia - kam vom Rumänen David Popovici, der über die 100m Freistil einen Junioren-Weltrekord aufstellte. Mehr dazu gibt es hier: Junioren-EM: Deutsche Staffeln auf Platz 6 | Popovici krault Junioren-Weltrekord

Die wichtigsten Links zur Junioren-EM 2021:

Bild: Archiv