Medisports Network

Die neue SWIMFREAK BOX ist da! Mit neuem Handtuch, Pullover und Schmuck für Schwimmer! Nur hier: Jetzt 40€ sparen

 

(18.06.2021) Der Weltmeister und Weltrekordhalter Caeleb Dressel hat sich für die Olympischen Spiele qualifiziert. Bei den US Trials in Omaha buchte der 24-Jährige über die 100m Freistil souverän seinen ersten Startplatz für Tokio.

In 47,39 Sekunden lieferte Dressel die schnellste je auf dem Boden der USA geschwommene Zeit ab. In der Weltrangliste ordnet er sich damit an zweiter Stelle hinter dem Russen Kliment Kolesnikov (47,31) ein. Für die weiteren Plätze in der US-Amerikanischen 4x100m Freistilstaffel empfahlen sich Zach Apple (47,72), Blake Pieroni (48,16) und Brooks Curry (48,19). 

Stark präsentierten sich auch die Damen über die 200m Schmetterling. Hali Fllickinger, die sich über die 400m Lagen bereits ins Olympiateam schwamm, stellte in 2:05,85 Minuten einen US Open Rekord auf. Das Vorrecht auf den zweiten Startplatz dahinter sicherte sich Regan Smith (2:06,99), die international bisher als Rückenschwimmerin glänzte und u.a. Weltmeisterin über die 200m Rücken ist.

Auf Olympia hoffen darf weiterhin auch Ryan Lochte. Der 36-jährige Routinier zog über die 200m Lagen in soliden 1:58,65 Minuten als Sechster in den Endlauf ein. Im Finale warten vor allem zwei harte Konkurrenten. Das Multitalent Michael Andrew sorgte im Halbfinale in 1:55,26 Minuten für eine neue Weltjahresbestzeit. In der ewigen Bestenliste klettert er damit auf Platz fünf. Dahinter schwamm der Weltmeister von 2017, Chase Kalisz, in 1:57,19 Minuten als Zweiter ins Finale. Ryan Lochte wird also noch eine Schippe drauflegen müssen, um in Tokio dabei sein zu können. Unmöglich scheint dies aber nicht.

Auf Kurs in Richtung Olympischer Spiele liegen über die 800m Freistil Bobby Finke (7:48,22) und Michael Brinegar (7:49,94) sowie über die 200m Brust Nic Fink (2:07,55) und Andrew Wilson (2:08,32).