Medisports Network

20% sparen mit der neuen Swimfreak-Box! Stylische Schwimmbrille, Schwimmsachen und mehr in einem Paket! Gibt's nur hier: Swimfreak Box Nr. 15

 

(12.06.2021) Nicht nur im Rennen über die 400m Freistil der Herren gab es am Samstag zum Auftakt der australischen Olympia-Trials in Adelaide Weltklassezeiten zu bestaunen. Ein Achtungszeichen setzte auch Emma McKeon über die 100m Schmetterling.

In 55,93 Sekunden stellte sie einen neuen australischen Rekord auf und ist nun die viertschnellste Athletin aller Zeiten über diese Distanz. Lange Zeit war sie sogar auf Kurs des Weltrekord von Sarah Sjöström (55,48), doch auf den letzten Metern musste sie die virtuelle Rekordlinie davonziehen lassen. Da Sjöström, die als amtierende Olympiasiegerin über die 100m Schmetterling nach Tokio reist, noch mit den Auswirkungen eines Ellenbogenbruchs zu kämpfen hat, sollte man McKeon im Kampf um Olympiagold nun weit oben auf der Liste haben.

Freud und Leid sind bei den Trials nah beieinander: Während sich McKeon über das Olympiaticket freuen konnte, verfehlte auf Platz zwei Brianna Throssell die geforderte Norm in 57,11 Sekunden um nur eine Hundertstel.

Doppelt australisch besetzt sein werden in Tokio die 400m Lagen der Herren. Hier qualifizierten sich Brendon Smith (4:10,04) und Se-Bom Lee (4:14,16) für die Spiele. Bei den Damen hingegen verfehlte die Siegerin der langen Lagenstrecke, Jennifer Forrester (4:39,93), die Normzeit deutlich um fast anderthalb Sekunden. Auch der Sieger der 100m Brust, Zac Stubblety-Cook (59,69) blieb über der Einzelnorm, darf aber auf die Nominierung für die Lagenstaffel hoffen.

Links zum Thema: