Medisports Network

(04.05.2021) Bei den chinesischen Meisterschaften in Qingdao hat die 19-jährige Yang Junxuan ein erneutes Achtungszeichen an ihre internationalen Konkurrentinnen geschickt. In 1:54,57 Minuten stellte die Kurzbahn-Weltmeisterin einen neuen Asienrekord über die 200m Freistil auf.

Damit ist sie nun die achtschnellste Schwimmerin aller Zeiten über diese Strecke. Seit Jahresbeginn war weltweit nur US-Star Katie Ledecky in 1:54,40 Minuten schneller. Schon im März hatte Yang Junxuan mit einer 1:54er Zeit auf sich aufmerksam gemacht.

Gleich zwei Rekordrennen gab es von Yu Witing. Die 15-Jährige verbesserte über die 200m Lagen sowohl im Vorlauf (2:09,88) als auch im Finale (2:09,64) den Junioren-Weltrekord und sicherte sich nach den 400m Lagen damit ihren zweiten Olympiastartplatz. Kurios: Ye Shiwen, die in Qingdao in 2:12,57 Minute auf Platz drei das Ticket für Tokio verfehlte, war bei ihrem Sieg bei den Olympischen Spielen in 2:07,57 Minuten mit ihren 16 Jahren zwar ebenfalls noch eine Teenagerin. Damals aber gab es noch keine offiziellen Junioren-Weltrekorde. 

Das zweite Olympiaticket über die 200m Lagen der Damen ging in 2:11,58 Minuten an Chen Xinyi. Sie hat eine unrühmliche Olympia-Vorgeschichte. Bei den Spielen in Rio wurde sie 2016 positiv getestet, nachdem sie über die 100m Freistil auf Platz vier nur knapp die Medaillen verfehlt hatte. Gegen sie wurde eine zweijährigen Sperre verhängt, die seit August 2018 abgelaufen ist.